Royals starten in Hannover ins neue Jahr

Fokus liegt auf dem Klassenerhalt – neuer Headcoach Marc Hahnemann

SAARLOUIS Seit Beginn des neuen Jahres ist Marc Hahnemann neuer Headcoach der inexio Royals Saarlouis.

Seine Vorgängerin Gabi Chnapkova bleibt wie zu Beginn der Saison Assistant Coach bei der Bundesligamannschaft und Coach der WNBL. Hahnemann selbst ist weiterhin Assistant Coach der Deutschen Frauennationalmannschaft.

Bei den Royals hofft man auf ein langfristiges Engagement, damit wieder mehr Ruhe und Stabilität in die Mannschaft zurückkehrt. Das Team war mit der Zielsetzung „sicherer Playoff-Platz“ in die Saison gestartet. Nach zahlreichen, teils schweren Verletzungen von Schlüsselspielerinnen, einer Trainerbeurlaubung und etlichen Abgängen, sind die Royals derzeit Schlusslicht in der Bundesliga.

Der Fokus liegt deshalb im Moment komplett auf den Klassenerhalt. Ob das gelingen wird, hängt von vielen Faktoren ab. Im Dezember hat man mit der Amerikanerin Cherise Beynon eine echte Verstärkung verpflichten können. Weitere Spielerinnen sollten folgen, doch der Spielermarkt gibt in dieser Saison nicht allzu viel her, vor allem bei den heiß begehrten EU-Spielerinnen ist die Situation prekär.

Die Royals sind weiterhin auf der Suche, bislang jedoch noch nicht fündig geworden. Helena Eckerle hat derweil wieder mit dem Training begonnen und wird bereits im Januars dem Team wieder zur Verfügung stehen.

Auch die am Knie verletzte Nani Ilmberger ist auf einem guten Weg und hat bereits wieder mit dem Lauftraining angefangen.

Ins neue Jahr starten die Saarlouiser gegen die Überraschungsmannschaft der Vorrunde, die TK Hannover.

Hannover galt bei vielen Fachleuten als Team, das es schwer haben würde in der 1. Liga. Doch Hannover hat sich fest an der Tabellenspitze etabliert und ist derzeit hinter Keltern und Wasserburg Dritter.

Sasha Tarasava spielt in der Form ihres Lebens und so wurde aus der ohnehin schon starken Spielerin eine der überragenden Spielerinnen der Hinrunde in der DBBL und gleichzeitig ein Erfolgsgarant für Hannover.

Ein weiterer ist sicher die Trainerin Tatiana Gallova, der gelang, was ihre Vorgänger nicht schafften, nämlich aus guten Spielerinnen eine funktionierende Mannschaft zu formen.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de