Roden bekommt Kunibert-Schäfer-Weg

Zum ersten Mal gibt es einen Namen für das Rodener Gässchen

RODEN Zum ersten Mal wird eines der charakteristischen Rodener Gässchen einen Namen erhalten.

„Kunibert Schäfer hat unser Roden geprägt wie wenige andere. Mit seinem Engagement, persönlichem Einsatz, Leidenschaft und Freude hat er die Menschen in unserem Ort für Musik, das Engagement in der Kirche, Singen und Kultur begeistert. Er hat sich um Roden und seine Menschen über viele Jahrzehnte verdient gemacht. Daher werden wir zum ersten Mal einem Rodener ,Gässchen‘ – einem Alleinstellungsmerkmal und ganz Besonderem Ort für unseren Stadtteil – einen Namen geben. Es ist der Weg, der von seinem Wohnhaus in die Kirche der Pfarrei „Mariä Himmelfahrt“ führt“, so der CDU-Ortsvorsitzende von Roden und Landtagsabgeordnete Marc Speicher.

Es gelte dieses besondere Engagement zu würdigen und gleichzeitig mit den Rodener Gässchen einen für Roden charakteristischen Ort dafür auszuwählen. Kunibert Schäfer leitete von 1953 bis 1993 u.a. den Kirchenchor und erreichte mit Oratorien und Aufführungen überregionale Bekanntheit und Ansehen für seine Arbeit und das Wirken seiner Chöre. Als Chordirektor wurde er unter anderem von Bundespräsident Lübke ausgezeichnet.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de