Rocksongs energetisch, lustvoll, witzig

Püttlingen. Das Kulturforum Köllertal präsentiert den saarländischen Spitzengitarristen Thomas Blug in einem Sonderkonzert am Sonntag, 16. Mai, um 17 Uhr auf dem Außengelände des Püttlinger Bahnhofs. „Zum Konzert von Thomas Blug in unserem letzten Sommerfahrplan waren Corona bedingt nur 270 Gäste zugelassen. Leider mussten wir sehr viele Anmeldungen absagen. Wir haben daher diesen Zusatztermin mit ihm vereinbart“, sagt Heike Kolling-Krumm, Geschäftsführerin des Kulturforums Köllertal.

Unter dem Motto „Rockanarchie“ werden dabei die großen Zeiten der Rock- und Pop-Geschichte wieder lebendig. Unterstützt wird Thomas Blug von dem saarländischen Sänger und Bassisten Rudi „Gulli“ Spiller. Aus Fulda kommt der gefragte Top-Schlagzeuger Tommy Fischer, der schon mit Guildo Horn, Miller Anderson oder Pe Werner aufgetreten ist.

Als Special guest beim Open-Air-Konzert verstärkt sich die Band zusätzlich mit der fantastischen Stimme der saarländischen Sängerin Sabrina Boncourt. Thomas Blug hatte bereits bei seiner Live-DVD mit dem Saarländischen Staatsorchester mit ihr zusammengearbeitet.

Die Musiker interpretieren die legendären Rocksongs der 1970er und 80er Jahre, so wie es damals üblich war. Energetisch, lustvoll und voller witziger und einfallsreicher Ideen. Auf der Set-Liste stehen Titel von Deep Purple, Led Zeppelin oder The Police. Dabei spürt das Publikum sehr schnell, mit welcher Lust und Intension die Songs zelebriert werden.

Thomas Blug zählt zu den besten deutschen Rock- und Popgitarristen und wurde bereits 1997 vom deutschen Rockmusiker-Verband ausgezeichnet. 2004 erhielt er den Titel „Strat King of Europe“ beim Wettbewerb zum 50. Jubiläum der legendären Stratocaster aus dem Hause Fender. Weitere Infos unter www.thomasblug.com

Anmeldung per Mail

Für das Open-Air-Konzert sind Anmeldungen per Mail an info@bahnhof-puettlingen.de möglich. Die Besucher werden gebeten, die Kontaktdaten der Personen, mit denen sie an einem Tisch sitzen möchten, anzugeben. Nach einer Bestätigung durch den Verein ist der Eintrittspreis (15 Euro pro Person) zu überweisen. Bestätigungen werden versandt, sobald die konkreten rechtlichen Vorgaben für das geplante Konzert feststehen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de