Revision in vollem Gange

Bäder in Altenkessel, Fechingen und Dudweiler bald fertig

Saarbrücken. Monatelange Schließungen, begrenzte Besucherzahlen und gleichzeitig hohe laufende Betriebskosten: Die Corona-Pandemie trifft die Saarbrücker Bäder hart. Seit dem 2. November sind erneut die Schwimmbäder coronabedingt geschlossen. Wann und unter welchen Auflagen die Bäder wieder öffnen können, ist noch ungewiss.

Um die Schließungszeit zu nutzen, werden die jährlich anstehenden Revisionsarbeiten vorgezogen. „Damit überbrücken wir sinnvoll die Zeit, bis die Bäder wieder öffnen dürfen“, erklärt Gabriele Scharenberg-Fischer von den Saarbrücker Bädern.

Durch das Vorziehen der Revisionsarbeiten können die Innenbereiche der Kombibäder in Altenkessel und Fechingen auch im Sommer je nach Witterung genutzt werden. „Den Vereinen und Schulen wollen wir als Kompensation für den Ausfall der Trainingszeiten zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten anbieten“, so Scharenberg-Fischer. „Wir denken auch an die Kinder, die durch die vorübergehende Schließung der Bäder auf den Schwimmunterricht verzichten müssen.“

Die Revisionsarbeiten im Kombibad Altenkessel sind bereits in vollem Gange. Drei Viertel der Arbeiten sind schon erledigt. Ab Anfang März könnte das Bad wieder öffnen. Im Kombibad

Fechingen wurde ebenfalls bereits mit den Revisionsarbeiten begonnen. Ab Ende März wäre eine Öffnung wieder möglich. Im Dudweiler Hallenbad wurde das Wasser abgelassen und die Revision kann aktuell beginnen. Da die Arbeiten in diesem Hallenbad umfangreicher sind, könnte das Bad Mitte Mai öffnen. Läuft alles nach Plan und die Pandemie-Situation lässt es zu, kann die Freibadsaison am 13. Mai starten.

Weitere Informationen unter www.saarbruecker-baeder.de. red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de