Restmüllabfuhr gesichert

Einschränkungen bei der Abfallentsorgung

HOMBURG Melanie Boßlet, BBH-Leiterin bei der Stadt Homburg, weist darauf hin, dass vorläufig nur noch der unbedingt notwendige Dienst bei der Abfallentsorgung verrichtet wird. Als Beispiel nennt sie die Restmüll- und Biomüllabfuhr, die in bewährter Art und Weise durchgeführt wird. Alle Sperrmülltermine seien jedoch bis auf weiteres ausgesetzt. Die anfallenden Bestattungen werden erledigt, die notwendige Verkehrssicherung gewährleistet. Darüber hinaus sind weiterhin die Stadtreinigung (Kehrmaschinen und manuell) sowie der Trupp „Saubere Stadt“ unterwegs – allerdings eingeschränkt und mit anderen Reinigungsintervallen. Auch der Spielplatz-Trupp versieht eingeschränkt seinen Dienst, für eventuelle Notdienste stehen „Springer“ zur Verfügung.

Da das Wertstoffzentrum sowie die Grünschnittannahmen geschlossen sind, werden die Bürger gebeten, den Grünschnitt vorerst auf dem eigenen Grundstück zu lagern bzw. ihn in der grünen Tonne zu entsorgen.

Die Stadtverwaltung Homburg weist zudem darauf hin, dass im Rathaus aktuell keine Flatrate-Karten für Grünschnitt mehr verkauft werden. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de