Reparaturarbeiten

Am Wasserrohrnetz durch die Stadtwerke Bliestal

BLIESKASTEL Die Stadtwerke Bliestal GmbH investiert jährlich bis zu 1 Million Euro in die Trinkwasserversorgung. „Die Versorgungssicherheit der Kunden hat höchste Priorität. Ein Schwerpunkt der Investitionen ist zurzeit das Trinkwassernetz in Breitfurt“, betont Geschäftsführer Bernhard Wendel.

Zur Versorgungssicherheit wird ein neuer Druckminderschacht mit modernster Technik eingebaut. Das Trinkwasser, das von der Wasserwerke Bliestal GmbH geliefert wird, hat einen Wasserdruck von 12 bar. Dieser Druck ist für das Ortsnetz Breitfurt zu hoch und es könnte zu vielen Defekten in den Kundenanlagen kommen.

Zum Schutz der Kundenanlagen liefern die Stadtwerke nach Einbau des neuen Schachtes einen konstanten Wasserdruck von 5,5 bar. Insgesamt werden 60000 Euro in diese Maßnahme investiert.

Die Arbeiten werden am Sonntag, 30. September, von 8 bis ca. 16 Uhr durchgeführt.

„Die Bürger müssen für diesen Zeitraum einen ausreichenden Wasservorrat bereithalten und darauf achten, dass alle Zapfstellen im Haus geschlossen bleiben, damit keine Schäden auftreten können“, erläutert Wendel.

Zum Schutz der Haushaltsgeräte (Wasch- und Spülmaschine) wird empfohlen, nach dem Wiederanstellen des Wassers alle Entnahmestellen für eine kurze Spülung langsam zu öffnen (möglichst beginnend im Keller). Trotz größter Sorgfalt beim Arbeiten an den Wasserversorgungsanlagen kann es nach Wiederinbetriebnahme zu Druckschwankungen und zu einer vorübergehenden Trübung des Wassers kommen, die aber unbedenklich ist.

Die Stadtwerke Bliestal GmbH bedankt sich im Voraus für das Verständnis und die Unterstützung der betroffenen Anwohner.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de