„Rempel-Trick“ erfolgreich

Taschendiebe in Losheim am See unterwegs

LOSHEIM AM SEE Am Mittwoch, 11. November, gegen 12.30 fuhr eine 55-jährige Frau aus Losheim am See zum dortigen Lidl-Markt, um Einkäufe zu erledigen. Ihren Geldbeutel hatte sie in der Handtasche, die sie über der Schulter trug. Während des Einkaufs hat sie Waren in den Regalen ausgesucht und in den Einkaufswagen gelegt.

Währenddessen ist ihr aufgefallen, dass sich zwei Frauen (etwa Mitte bis Ende 20, schulterlanges Haar die eine mittelblond, die andere dunkelbraunes Haar, schätzungsweise 1,60 Meter groß und schlank) ständig in ihrer Nähe aufhielten und regelrecht „einkeilten“.

Später beim Bezahlvorgang an der Kasse, musste sie feststellen, dass der Geldbeutel nicht mehr in der Handtasche war. Außerdem war die Handtasche offen, obwohl sie sicher war, diese vorher mit Reißverschluss verschlossen zu haben. Die 55-Jährige gab ergänzend an, von einer der Frauen zwischendurch leicht angerempelt worden zu sein.

Neben Bargeld in Höhe von 120 Euro erbeuteten die vermeintlichen Täterinnen auch diverse Bankkarten und persönliche Ausweisdokumente.

So schützen Sie sich vor Taschendieben

So schützen Sie sich vor Taschendieben: Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen.

Tragen Sie sie möglichst immer körpernah.

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie diese unter den Arm.

Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de