Reduzierte Fecht-Stadtmeisterschaft

HOMBURG Bevor die Sporthallen auch in Homburg coronabedingt für den Sportbetrieb ihre Türen schließen mussten, hatte die Fechtabteilung des TV Homburg zumindest einen Teil der diesjährigen Stadtmeisterschaften nachgeholt. Der Organisationsleiter und Fechttrainer des TV Homburg, Norbert Feß: ,,Wegen der Pandemie konnten wir nur die Entscheidung im Degen der U20 der Damen durchführen. Bei der U20 im Degen der Fechterinnen standen in der Fechttrainingshalle des TV Homburg der Robert-Bosch-Schule vier Starterinnen auf der Planche. In der Endrunde standen sich Kristina Ecker (Foto, 2.v.r.) und Huler Alhasan (2.v.l.) gegenüber. Mit 5:4 entschied Ecker dieses Gefecht für sich. Es folgte das Finale um den Titel, das Ecker gegen Alhasan mit 10:7 für sich entschied. Platz drei ging an Christina Orza (r.). Alhasan Huler und Cristina Orza warten nun darauf, dass sie ihre Anfängerprüfung ablegen können. Feß: ,,Schon zweimal musste diese Anfängerprüfung wegen der Corona-Pandemie verlegt werden.“ Unter ihren Trainern Ute Dort und Norbert Feß sowie Lars Imbsweiler (l.) trainieren beide Fechterinnen schon seit einiger Zeit in der Fecht-AG des TV Homburg in der kleinen Sporthalle der Robert-Bosch- Schule. mh / Foto: Hagen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de