Rau und rockig wie Irland

„13. Musik am Bau“ mit „Jack in the Green“ am 21. Dezember im Glashaus Saarschleife

DREISBACH Pünktlich zur Wintersonnenwende und zufällig der dritte Freitag im Monat hat sich die Band „Jack in the Green“ beim „Glashaus Saarschleife e.V.“ angekündigt. Rau und rockig wie die Steilküste Irlands und sanft wie die Hügel der Bretagne ist die Musik von „Jack in the Green“.

Kultsongs, Traditionals und eigene Titel

Dem Hörer erschließen sich ekstatisch-kraftvolle Momente ebenso wie verträumte, romantische Klänge von zärtlicher Melancholie in farbigen Wechsel.

Kultsongs und Traditionals – speziell für die Bandbesetzung arrangiert – verschmelzen mit eigenen Titeln. Das Genre einzuordnen fällt schwer, jede Definition wäre Beschränkung. Überdies erweitert die Band ihr umfangreiches Repertoire kontinuierlich.

Sobald die sechs Musiker die Bühne betreten, entzündet sich ein musikalisches Lauffeuer. Sie entfachen eine Stimmung, die in wenigen Minuten das Gemüt und die Beine bewegt. Ungewöhnlich ist die durch Dudelsack und Geige erweiterte Besetzung. Markenzeichen ist der Gesang von Thomas Weigel. Mühelos bewegt sich seine Stimme in allen Lagen, außergewöhnlich sein Timbre, wandlungsfähig der Sound, ergänzt mit dem Satzgesang seiner Mitmusiker.

„Jack in the Green“ besticht durch Virtuosität, konzeptionelle Klarheit und absolut professionelles Flair. Gastspiele führen die Band von Deutschland bis nach Frankreich und Luxemburg.

Besetzung von „Jack in the Green“: Thomas – Lead-Gesang, Akustikgitarre, Keyboard, Midi-Bagpipe; Michel – Bass, Background-Gesang; Daniel – Geige, Background-Gesang; Oliver – E-Gitarre, Background-Gesang; Günter – Bagpipes, Background-Gesang; Lutz – Schlagzeug & Percussion; Maurice – Sound, Licht und Nebel.

Große Virtuosität und konzeptionelle Klarheit

Um pünktliches Erscheinen wird gebeten, weil der Veranstalter um 22 Uhr die Musik leider beenden muss, dann ist aber noch Zeit für ein Plausch mit der Band oder ein gemütliches Zusammensein im reizvollen Glashausambiente.

Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn ist um 19.30 Uhr . Der Eintritt ist frei, es wird gesammelt.

red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de