Psychische Störungen im Alter

Herbstgespräch mit neuen Forschungsergebnissen

IXHEIM Psychische Störungen im Alter und mögliche Therapien lernten die Besucher des Herbstgesprächs kennen. Die Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie Bibiana Bellaire informierte die interessierten Zuhörer im voll besetzten Friedenshaus der protestantischen Kirchengemeinde in Ixheim.

Dementielle Veränderungen können bei unterschiedlichen Erkrankungen auftreten und sind, je nach Grunderkrankung, durchaus behandelbar. Diese wichtige und Perspektiven eröffnende Erkenntnis konnte die Neurologin ihren Zuhörern vermitteln.

Neben einer grundlegenden Einführung in die verschiedenen Störungsbilder und die Diagnostik zeigte Bellaire die entsprechenden Therapiemöglichkeiten und auch neuere Forschungsergebnisse auf. Anhand zahlreicher Beispiele aus ihrem Praxisalltag gestaltete sie den Vortrag lebensnah und gut nachvollziehbar. „Verheiratete Männer sind besonders gut gegen Einsamkeit und Depressionen geschützt“ – diese statistische Erkenntnis wurde vom Publikum mit einer gewissen Heiterkeit aufgenommen.

Der ernste Aspekt der fachärztlichen Ausführungen: jeder kann durch geistige und körperliche Aktivität, gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung gerade schon in mittleren Jahren dementiellen Veränderungen vorbeugen. Wie nahe viele dem Vortragsthema durch ihr familiäres Umfeld stehen, zeigte sich in den zahlreichen Nachfragen, die Bellaire im Anschluss an ihre Ausführungen gestellt wurden.

Der Vortrag fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe Herbstgespräche statt, die von den protestantischen Kirchengemeinden Ixheim und Rimschweiler und der katholischen Pfarrei Heilige Elisabeth ins Leben gerufen wurde und jährlich in den Herbstmonaten fortgesetzt wird.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de