Pseudomonas im Trinkwasser

Stadtwerke raten zur Vorsicht wegen Keimbelastung

DILLINGEN Bei Routineuntersuchungen ist in einem Teil des Trinkwassernetzes der Stadtwerke Dillingen eine mikrobiologische Verkeimung mit Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen worden. Die Ursache ist bislang ungeklärt.

Dies ist ein Keim, der im Normalfall für gesunde Menschen eine untergeordnete Rolle spielt. Allerdings kann er bei Menschen mit Harnwegskathetern oder Menschen mit Vorerkrankungen (chronische oder akute Wunden, Verbrennungen, Mukoviszidose, Diabetes) zu Entzündungen führen.

Menschen, die diese Voraussetzungen erfüllen, sollten bis auf Weiteres das Trinkwasser zur Körperreinigung sowie für die Zubereitung von Speisen oder Getränken abkochen. Dazu reicht es aus, wenn das Wasser einmal sprudelnd aufgekocht wird. Nach dem Abkühlen kann es dann genutzt werden.

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Saarlouis vorsorglich eine Chlorung des Trinkwassers durchgeführt, um gesundheitliche Risiken auszuschließen.

Betroffen sind die Netzbereiche Innenstadt Dillingen, Überm Berg und Pachten. Eine Netzkarte der betroffenen und nicht betroffenen Stadtgebiete ist auf der Homepage der Stadtwerke Dillingen veröffentlicht (www.swd-saar.de).red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de