Projekt „Sport für alle!“ punktet

Der FC Queidersbach erhält 2500 Euro aus der Jugendsammelaktion 2019

SÜDWESTPFALZ Die Jugendabteilung des FC Queidersbach erhält für ihr soziales Engagement einen Scheck in Höhe von 2500 Euro aus den Händen von Jan Krämer, stellvertretender Vorsitzender der Sportjugend Pfalz. Das Geld stammt aus der Jugendsammelaktion der Sportjugenden in Rheinland-Pfalz und unterstützt Projekte von Sportvereinen, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche fördern. Der FC Queidersbach wird für sein integratives Projekt „Sport für alle!“ belohnt.

Der FC Queidersbach ist ein Mehrspartenverein mit den Abteilungen Fußball, Tennis, Tischtennis und Gymnastik. Aktuell zählt er fast 500 Mitglieder, von denen über 120 Kinder und Jugendliche im Alter bis 18 Jahre sind. Im Jugendbereich bestimmen Fußball und Tennis mit einem regelmäßigen Trainings- und Wettkampfbetrieb das Vereinsgeschehen.

Um eine gute fachliche Nachwuchsarbeit zu gewährleisten, bilden sich die Mitarbeiter des FC regelmäßig weiter. Das ist aber nicht alles: der Fußballclub definiert sich nicht nur über seine sportlichen Angebote, sondern auch durch außersportliche Aktivitäten wie Ferienaktionen, Vereinsausflüge, Beteiligungen an Schul- und Gemeindeveranstaltungen. Das bedeutet: Der Verein bietet ein breit gefächertes Ganzjahresangebot für alle Kinder und Jugendlichen an. Derzeit arbeiten die Verantwortlichen an einem Kinderschutzkonzept sowie an einer Jugendordnung.

Mit dem Projekt „Sport für alle!“ hat der FC Queidersbach sein Angebot vor einiger Zeit ausgeweitet. Zunächst durften auch Nichtmitglieder an einer Ballschule kostenlos teilnehmen. Daraufhin folgte auch das Kinderturnen diesem Beispiel. Das Schnupperangebot hatte Erfolg. Fest entschlossen, jedem Kind den Vereinssport zu ermöglichen, wurden aufgrund der großen Nachfrage zusätzliche Übungsstunden eingeführt, die freitags im Kids-Tag mündeten. Ziel war es, auch Kinder- und Jugendliche aus sozial schwächeren bzw. benachteiligten Familien das Vereinsangebot zugänglich zu machen. Gerade jene Kinder können darüber hinaus einen Antrag auf Erlass weiterer Kosten stellen, was insbesondere die außersportlichen Angebote (Freizeiten usw.) betrifft.

Dieses Engagement wurde belohnt. Vorstand Werner Gries hat gemeinsam mit seiner Jugendvorsitzenden Leonie Hemmer den 2500-Euro-Scheck im Sportheim des FC in Queidersbach in Empfang genommen. Der Verein möchte das Geld in Sportgeräte und Übungsausrüstung investieren.

Sammelaktion der Sportjugenden

Die 2500-Euro-Förderung stammt aus der Sammelaktion der rheinland-pfälzischen Sportjugenden. Jedes Jahr führen diese im Herbst ihre Jugendsammelaktion unter dem Motto „Sportkids, die tun was!“ durch. Mit der Sammlung zeigen die jugendlichen Sportlerinnen und Sportler ihre Verbundenheit mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. 60 Prozent des gesammelten Betrags verbleiben in den Jugendkassen der Vereine, mit den restlichen 40 Prozent unterstützt die Sportjugend soziale Projekte wie die des FC Queidersbach.

Die nächste Jugendsammelaktion – Sammeln, Fördern, Helfen – findet vom 2 bis 11. September 2020 statt.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de