Projekt „KieWie“ in Nalbach

Wir sind Kinder, der Stoff, aus dem die Zukunft ist!

LANDKREIS SAARLOUIS Im Jahr 2013 startete die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Untere Saar (WFUS) im Landkreis Saarlouis erstmals das Projekt „KieWi“. KieWi steht dabei für „Kinder entdecken Wirtschaft“. Ziel des Projektes ist es, Schüler bereits im Grundschulalter altersgerecht für das Thema „Wirtschaft“ zu interessieren. 2019 machte das spannende Projekt in Nalbach Halt. Die Kinder der Klassen 4a, 4b, 4c der Grundschule Nalbach haben sich gemeinsam mit Manfred Krämer von der WFUS aufgemacht, das Thema Wirtschaft zu erkunden.

Zuerst kam der theoretische Teil an die Reihe: Worin unterscheidet sich eigentlich ein Industriegebiet von einem Gewerbegebiet? Was bedeutet Wirtschaft und wo findet man diese im Landkreis Saarlouis? Doch weil reine Theorie keinen Spaß macht, sah sich Manfred Krämer gemeinsam mit den Kindern Gewerbebetriebe und Unternehmen im Landkreis Saarlouis aus der Nähe an.

Mit Bussen der KVS ging es in den Industriepark Saarwellingen und in die Nalbacher Gewerbegebiete Primsaue 1 und 2, nach Überherrn-Häsfeld und auf den Lisdorfer Berg. Auch der Dillinger Saarhafen stand auf dem Programm.

Die Schüler konnten die Unternehmen MEWA (Lisdorfer Berg), Krüger Druck und Verlag (Merzig) und Nordgetreide (Überherrn-Häsfeld) besichtigen. Fragen an die kleinen und mittelständischen Wirtschaftsbetriebe hatten sie bereits zuvor im Unterricht gesammelt. Überall durften die Kinder in die genauen Produktionsabläufe hineinschnuppern und sich auch Maschinen aus nächster Nähe ansehen. Die Mitarbeiter der Betriebe nahmen sich viel Zeit und beantworteten ausführlich die Fragen der Schüler nach ihren Produkten und Dienstleistungen.

Nach dieser Praxisphase hatten die Kinder vier Wochen Zeit, um gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern das Erlebte „in Form“ zu bringen. Hierbei wurden der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So wurde zum Beispiel das Unternehmen Nordgetreide in entsprechender Schutzkleidung vorgestellt, um zu zeigen, wie wichtig die Hygiene bei der Lebensmittelverarbeitung ist. Am Ende der Vorstellung des Logistik-Unternehmens Dachser fuhr sogar ein kleiner Spielzeug-LKW vor und hatte für Landrat Patrik Lauer und Bürgermeister Peter Lehnert Gummibärchen geladen.

Alle Abschlusspräsentationen waren sehr gelungen und begeisterten die zahlreichen Gäste. Herr Heintz vom Unternehmen Nordgetreide bedankte sich stellvertretend für die besuchten Firmen und meinte, die Besuchergruppe sei ihm noch lebhaft in Erinnerung geblieben, weil sie so viele gezielte Fragen gestellt hätte und sich hochinteressiert an den Produktionsabläufen gezeigt habe. Mit Teilnehmerurkunden und einem Zuschuss für die Klassenkassen gratulierten Landrat Patrik Lauer und WFUS-Geschäftsführer Jürgen Pohl den Schülerinnen und Schülern zu ihrer tollen Leistung. „Es geht um eure Zukunft und ihr werdet in Zukunft viel mitentscheiden“, ermutigte Landrat Patrik Lauer die jungen Wirtschaftsexperten.

Auch die anwesenden Unternehmen erhielten jeweils als Erinnerung an das Projekt und die gelungene Zusammenarbeit eine Urkunde. „Wir sind froh, dass wir mit unserem KieWi-Projekt bereits so viele Viertklässler unserer Grundschulen im Landkreis erreicht haben“, so Jürgen Pohl. KieWi wurde bisher von Grundschulen, Kommunen und insbesondere auch von vielen Unternehmen im Landkreis Saarlouis tatkräftig unterstützt. „Wir brauchen aber auch in Zukunft noch viele Firmen, die mitmachen wollen“, ergänzte Jürgen Pohl. Am Ende der Veranstaltung begeisterten die Schüler die Gäste noch mit dem Lied: „Wir sind Kinder, der Stoff, aus dem die Zukunft ist!“

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de