Prof. Kraemer 50 Jahre Chorleiter

Philharmonischer Chor mit Palatina-Ensemble am Totensonntag in Hülzweiler

HÜLZWEILER „Tod und Vollendung“ nennt der Philharmonische Chor an der Saar sein nächstes Konzert aus Anlass des 50-jährigen Chorleiterjubiläums seines Dirigenten Prof. Leo Kraemer. Am Sonntag, 24. November, 17Uhr, wird in der Hülzweiler Pfarrkirche sakrale Musik zum Totensonntag zu hören sein.

Der Chor widmet das Konzert der kürzlich im Alter von 48 Jahren verstorbenen Sängerin Susanne Schaeffer, Dozentin an der Musikhochschule Frankfurt. Sie hat in zahlreichen Konzerten als Solistin mitgewirkt und war den Hülzweilern zu einer engen Vertrauten geworden.

Den Besuchern werden zunächst Auszüge aus dem Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart geboten, dem immer wieder sehr berührenden Meisterwerk der musica sacra. Eher ein Werk des Trostes als des Schmerzes bezeichnet die Musikliteratur die Komposition. E.T.A. Hoffmann spricht sogar vom „Höchsten des kirchlichen Cultus“.

Leider ist es heute einer totalen Vermarktung unterworfen. Um so mehr wird der Philharmonische Chor den von tiefster Andacht geprägten Charakter herausstellen.

Die Oratorien „Paulus“ und „Elias“ erfreuen sich vor allem wegen ihrer mitreißenden Chöre großer Beliebtheit und sind fester Bestandteil der Konzertprogramme. Der Chor wird einige der künstlerisch ausdrucksstärksten Chorsätze interpretieren.

Die Oratorien „Paulus“ und „Elias“ erfreuen sich vor allem wegen ihrer mitreißenden Chöre großer Beliebtheit und sind fester Bestandteil der Konzertprogramme. Der Chor wird einige der künstlerisch ausdrucksstärksten Chorsätze interpretieren.

Abgerundet wird das Konzert mit zwei Sätzen aus der 1. Solo-Suite für Violine von Johann Sebastian Bach und Bläsermusik des PalatinaKlassik Brassensembles. Solist ist der ehemalige Konzertmeister des Saarländischen Staatstheaters und des Nationaltheaters Mannheim, Robert Frank. Der Philharmonische Chor kooperiert mit dem PalatinaKlassik-Ensemble aus Rheinland/Pfalz. Die Leitung des Konzertes hat Leo Kraemer.

Karten: Gemeinde Schwalbach; www.philchor-saar.de; Tel. (06831) 54636; bei den Chormitgliedern. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de