„Prachtvoll und gefährlich?!“

Patrick Meyer referiert über keltische Männer

SCHWARZENBACH Neuere Forschungen zu archäologischen Funden aus der Großregion ergeben ein buntes und vielfältiges Bild keltischer Männer, das so ganz und gar nicht dem Klischee des wilden, barbarischen Kriegers entspricht.

Patrick Meyer vom Projekt „Latène“ zeigt in seinem Vortrag am Donnerstag, 8. März, im Kolpinghaus Schwarzenbach, dass die keltischen Männer bereits vor 2400 Jahren großen Wert auf Status und Lebensstil legten.

Prächtige Waffen und Gürtel, technisch anspruchsvolle Streitwagen und kunstvolle Speiseservice, aber auch gut erhaltene Textilfragmente, lassen diesen Schluss zu.

Der Vortrag stellt die Tracht und Bewaffnung keltischer Männer um 400 vor Christus im Bereich der Hunsrück-Eifel-Kultur vor. Dabei werden verschiedene Objekte und ihre Rekonstruktion präsentiert. Im Mittelpunkt stehen Funde aus den Fürstengräbern der Region, die einzigartige Zeugnisse keltischer Handwerkskunst darstellen. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de