Positiver Blick aufs Älterwerden

Die fünfte saarländische Filmwoche findet in St. Ingbert statt

ST. INGBERT Nach den im vergangenen Jahr gestarteten, erfolgreichen Filmwochen in den Landkreisen St. Wendel, Neunkirchen, Saarlouis sowie im Regionalverband Saarbrücken findet nun die 5. Filmwoche im Saarpfalz-Kreis in St. Ingbert statt. Vom 20. bis 25. März lautet das Thema „30 gewonnene Jahre – Positiver Blick aufs Älterwerden“. Im Kino „Neues Regina Kinocenter“ werden an sechs Tagen sechs Spielfilme gezeigt, die sich vergnügt, nachdenklich und liebevoll mit dem Thema Älterwerden beschäftigen. Der Eintritt ist jeweils frei.

„Die Tatsache, dass wir länger und länger gesund leben, ist eine wunderbare Herausforderung und Chance, für uns persönlich und für die Gesellschaft. Es ist ein ‚Geschenk an Zeit‘ und diese Zeit gilt es zu gestalten. Aber dazu brauchen wir auch Ideen und Anregungen. Daher soll ermuntert und eingeladen werden, auf spannende Lebensgeschichten zu schauen, auf mögliche Vorbilder, die in Spielfilmen stecken und uns anregen können. Denn manchmal sind es Filme, die uns bewegen, die Herzen berühren und uns auf neue Gedanken bringen. So wurde eine Reihe von Spielfilmen zusammengestellt, die das Thema des Älterwerdens mit Mut, Witz und Zuversicht angehen“, so Sozialministerin Monika Bachmann. „Im Demographiepakt von Landkreis und Kommunen beschäftigen wir uns bei der Gestaltung des demographischen Wandels u. a. mit Lebensformen im Alter“, ergänzt Landrat Dr. Theophil Gallo.

Auch der St. Ingberter Oberbürgermeister Hans Wagner fand lobende Worte für das „fantastische Thema“.

Filmproduzentin Barbara Wackernagel-Jacobs hob hervor, dass Spielfilme Blickwinkel ändern könnten und betonte in Bezug auf das Thema Älterwerden: „Jeder Mensch braucht eine Aufgabe“.

Sechs Filme an sechs Tagen

Gezeigt werden von Dienstag bis Sonntag jeweils um 18 Uhr „Man lernt nie aus“ mit Robert de Niro, „Die schönen Tage“ mit Fanny Ardant, „Best Exotic Marigold Hotel“ mit Judy Dench und Maggie Smith, „Frühstück bei Monsieur Henri“ mit Claude Brasseur, „Ein Mann namens Ove“ mit Rolf Lossgard und „Das Quartett von Dustin Hoffmann. Reservierungen für die Auftaktveranstaltung und die weiteren Filmabende sind im Kino „Neues Regina Kinocenter“ unter Tel. (06894) 5909722 täglich ab 14.30 Uhr möglich.

Veranstalter ist das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Partner der Veranstaltung sind der Saarpfalz-Kreis, die Stadt St. Ingbert, Saarland Medien, OnlinerlandSaar und der Sparverein Saarland.

Für das nächste Jahr ist – mit anderer Thematik im Fokus – eine Wiederholung der Saarländischen Filmwochen geplant. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de