Pokale für den Gesamtsieg der Schulen

Sieger beim Talentcup des LAZ Zweibrücken ausgezeichnet

ZWEIBRÜCKEN Das Helmholtz-Gymnasium und die Pestalozzischule wurden für den Gesamtsieg beim Talentcup des LAZ Zweibrücken ausgezeichnet.

Nicht schlecht gestaunt haben die Fünft- und Sechstklässler des Helmholtz-Gymnasiums, als sie sich morgens auf den Weg in die Westpfalzhalle machten. Dort warteten bereits Speerwurf-Europameisterin Christin Hussong, Sprinterin Sina Mayer und Stabhochsprung-Trainer Alexander Gakstädter vom LAZ Zweibrücken mit einem großen, silbernen Pokal auf die Jungen und Mädchen. Den gab’s als Belohnung für den Gesamtsieg bei den weiterführenden Schulen beim Talentcup 2018, den das LAZ seit 1999 durchführt.

Unter dem Motto „Wir suchen die Sportasse von morgen!“ messen sich hier Schüler zwischen sieben und elf Jahren im 30-Meter-Sprint, Medizinballschocken, Froschspringen sowie beim Zielwerfen. Insgesamt 107 Jungen und Mädchen aus sechs Zweibrücker Schulen traten vergangenes Jahr gegeneinander an. Als einen besonderen Bonus finden einige der Kinder mit besonderen Leistungen zusätzlich eine Einladung zum Schnuppertraining im Briefkasten.

„Aber natürlich darf auch jeder andere, der Lust hat, Leichtathletik im Verein auszuprobieren, gerne bei uns vorbeikommen“, fügte Hussong mit einem Lachen an, bevor es für die drei LAZler direkt weiter zur Pestalozzischule ging. Die hatte nämlich in der Gesamtwertung der Grundschulen die Nase vorn.

Für ihre tollen Leistungen bekamen die Pestalozzischüler auch einen großen Pokal, der im Gewusel der vielen Jungen und Mädchen beinahe verschwunden wäre. Schließlich wollte jeder die silberne Trophäe einmal anfassen. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de