„Pleiten, Geld und Geiseln“

Elke Schwabs neuer Krimi spielt in Saarlouis

SAARLOUIS Mit „Pleiten, Geld und Geiseln“ hat Elke Schwab einen weiteren Regionalkrimi vorgelegt. Erzählt wird darin das zweite Abenteuer von Jenny und Oma Käthe. Die Handlung spielt in Saarlouis:

Eigentlich hat sich an Jennys Lebenslage nicht viel geändert – außer der Tatsache, dass sie ihr Unwesen mittlerweile in Saarlouis treibt. Aus der Wohnung in Saarbrücken rausgeflogen, findet sie Unterschlupf in Omas Häuschen. Ihr Liquiditätsengpass ist ein Dauerzustand. Aber damit ist sie nicht allein. Oma Käthe ergeht es genauso. Das liegt offensichtlich in der Familie.

Also nutzt sie jede Gelegenheit, an Geld zu kommen und lässt dabei kein Unheil aus.

Schon gleich am ersten Tag geht Jenny mit ihrem Hund Käpt’n Ahab im Saarlouiser Stadtpark spazieren und stößt unter einer Hecke auf eine Tasche voller Banknoten. Sie nimmt das Geld mit, ohne zu ahnen, dass es sich um Lösegeld aus einer Entführung handelt.

Damit macht sie merkwürdige Gestalten auf sich aufmerksam. Ebenso die Kriminalpolizei und einen Privatschnüffler, der unter anderen Umständen genau in ihr Beuteschema passen würde.

Wenn ihr wissen wollt, wie Jenny diese Situation – und noch viele andere – meistert, dürft ihr „Pleiten, Geld und Geiseln“ nicht verpassen.

Das Buch ist im Hybrid Verlag, Homburg/Saar, erschienen und im Hybrid-Verlag-Shop, im stationären Buchhandel und bei zahlreichen Onlinehändlern als Taschenbuch für 14,90 Euro erhältlich. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de