Platz für neues Lehrschwimmbecken

Ein weiterer Meilenstein: Abriss des Sanitärgebäudes im Freibad das blau

ST. INGBERT Bei den Baumaßnahmen zur Neugestaltung des St. Ingberter Freibads das blau ist ein weiterer Meilenstein erreicht worden: Mit dem Abriss des Sanitärgebäudes bei der Reifenrutsche verschwindet der Rest des ehemaligen Freibads und schafft Platz für das geplante neue Lehrschwimmbecken.

Im St. Ingberter blau sind die Baumaßnahmen zur Modernisierung des Freibads und Erweiterung des Hallenbads in vollem Gange. Nachdem vor Kurzem der ehemalige Eingangs- und Umkleidebereich des Freibads dem Erdboden gleich gemacht und entsorgt wurde, wurde begonnen, das Sanitärgebäude mit dem Startpunkt der Reifenrutsche abzureißen. An dieser Stelle wird das neue Lehrschwimmbecken gebaut, das ab Ende 2022 St. Ingberter Schülern für den Schwimmunterricht zur Verfügung stehen soll und dem Bad zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten bieten wird.

Neben dem Lehrschwimmbecken werden im Zuge der Erweiterung des Hallenbads ein neues Kinderplanschbecken sowie eine zusätzliche Doppelrutsche entstehen. Diese Bauarbeiten werden auch nach der Wiederöffnung des Hallenbads am 31. August 2020 fortgeführt, die Einweihung des erweiterten Hallenbads mit Lehrschwimmbecken ist für Ende 2022 geplant.

Auf der Webseite immer aktuelle Fotos

Über den weiteren Fortschritt der Baumaßnahmen im Frei- und Hallenbad will das blau die Bevölkerung regelmäßig auf dem Laufenden halten, damit die Bürger miterleben, wie ihr neues Bad entsteht. Seit Mitte Juli gibt es auf der Website des blau ein Baustellen-Tagebuch, auf dem regelmäßig aktuelle Bilder von den Baumaßnahmen eingestellt werden. So können Interessierte unter www.das-blau.de virtuell „hinter den Bauzaun schauen“ und verfolgen, was auf der Baustelle gerade passiert.

Hubert Wagner, Geschäftsführer der Bäderbesitzgesellschaft St. Ingbert, erklärt: „Die Modernisierung und Erweiterung des blau Frei- und Hallenbads ist ein Projekt für die St. Ingberter Bürger. Wir möchten sie so nah wie möglich am Baustellengeschehen teilhaben lassen, damit sie erleben, wie ihr neues Bad entsteht. Ab September wird es im Foyer des Hallenbads und im Infocenter in der Fußgängerzone außerdem eine Präsentation auf einem Videoscreen geben, die über das Bauprojekt informiert. So wollen wir die Baumaßnahmen auch in der Innenstadt für die Bürger sichtbar machen.“red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de