Passionsspiele Auersmacher

26 Aufführungen vom 7. März bis 19. April

AUERSMACHER Die Wochen rund ums Osterfest stehen in diesem Jahr in Auersmacher wieder im Zeichen einer ganz besonderen, alle fünf Jahre wiederkehrenden Veranstaltung: Die Passionsspiele, die im Ruppertshofsaal vor 350 überwiegend erhöhten Sitzplätzen aufgeführt werden. Parkplätze (auch für Busse) sind ausgewiesen.

Premiere ist am Samstag, 7. März. Bis zum 19. April bringen die Laiendarsteller Leben und Sterben Christi in 26 Vorstellungen samstags (15 und 19 Uhr) und sonntags (11 bzw. 15 Uhr) auf die Bühne.

An Karfreitag gibt es die Passion gleich dreimal: Um 11, 15 und 19 Uhr.

In die rund 30 Sprechrollen schlüpfen Mitglieder der Jungen Bühne Auersmacher.

Auch kleinere Rollen wie die der Soldaten, Aposteln oder die zahlreichen Statisten des „Volkes“ werden von Auersmacher Bürgern gespielt.

Die Regie führt Josef Lang, Vorsitzender des Theatervereins und Generalsekretär der Europassion, zusammen mit Gilbert Meßner.

Seit 85 Jahren wird in Auersmacher die Passion aufgeführt. In den vergangenen Jahren besuchten jeweils ca. 10000 Besucher die Spiele. Die aktuelle Inszenierung übermittelt in einer zeitnahen Interpretation markante Szenen des Evangeliums. Die Kernaussage der Leidensgeschichte Jesu Christi ist heute aktueller denn je: Die Macht der Nächstenliebe kann die Welt verändern.

Unter dem Titel „Streitfall: Mensch – Heil oder Dorn der Schöpfung“ werden im Rahmen der Passionsspiele der Bildhauer Martin Steinert und der Lichtkünstler François Schwamborn in der Auersmacher Kirche Maria Heimsuchung erstmals ein gemeinsames Kunstprojekt realisieren. Mit einer Installation aus Skulptur und Licht reagieren sie auf das Symbol der Dornenkrone als Leidenswerkzeug Jesu Christi. Vor dem Hintergrund des Raubbaus, den die Menschheit mit der Erde treibt, reflektiert das Werk die Frage, ob wir der Erde eine nachhaltige Zukunft gewährleisten können.

Karten zum Preis von 25 Euro (Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren 15 Euro, 10 Prozent Ermäßigung bei Gruppen ab 25 Personen) gibt es unter Tel./Fax (06805) 9319777 (montags bis freitags jeweils von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr), E-Mail passionsspiele-auersmacher@t-online.de sowie bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket regional; Post-Adresse: Junge Bühne Auersmacher, Schwarzwaldstraße 13, 66271 Auersmacher. Nähere Informationen auch unter www.passionsspiele-auersmacher.de. Weiterhin gibt es auch Gutscheine für Eintrittskarten beispielsweise zum Verschenken. Diese können für einen beliebigen Spieltermin eingelöst werden. jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de