„Parkinson im Gespräch“

Die Vortragsreihe geht am 6. Juni weiter

MERZIG Impulskontrollstörungen sind Thema der nächsten Veranstaltung der Vortragsreihe „Parkinson im Gespräch“ am Donnerstag, 6. Juni.

Die rund 90-minütige Veranstaltung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beginnt um 14.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Merzig, Bahnhofstraße 44.

Referent ist Dr. Gerhard Fuß, Neurologe im Medizinischen Versorgungszentrum Merzig. Bei Impuls-Kontroll-Störungen handelt es sich um ein zwanghaftes Verhalten, das dem Betroffenen zwar bewusst ist, aber nur sehr schwer von ihm beeinflusst oder verhindert werden kann.

Die meisten Parkinson-Patienten kennen solche Sucht-Phasen wie Kauf-, Spiel- oder Esssucht und Hypersexualität. Meist werden sie durch die Einnahme von Dopamin-Agonisten ausgelöst.

Frühzeitiges Erkennen und geeignete Maßnahmen wie Medikamentenumstellung oder Psychotherapie können schlimme Konsequenzen verhindern.

Weitere Informationen gibt Marita Scheidt, Projektleiterin Parkinson-Kompetenzzentrum Saar, Deutsches Rotes Kreuz, Sozialzentrum Am Markt, Theodor-Storm-Straße 7-11, 66125 Dudweiler, Tel. (06897) 96598-37, E-Mail an scheidtm@sozialzentrum-dudweiler.drk.de.red./ti

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.