Ottweiler Jusos reinigten Stolpersteine

Damit wollen sie ein Zeichen gegen Rassismus setzen

OTTWEILER Als die Ottweiler Jungsozialisten (Jusos) im vergangenen Oktober zum ersten Mal die 43 Stolpersteine in Ottweiler reinigten, geschah dies kurz nach dem rechtsterroristischen Anschlag in Halle.

„Dieses grausame Ereignis hatte uns damals gezeigt, dass Rassismus in Deutschland fortwährend eine große Gefahr darstellt. Leider hat sich dies bis heute nicht zum Positiven entwickelt. Rassismus ist in Deutschland ein Problem. Und deswegen ist es sehr wichtig, an die entsetzlichen Taten der Nazis zu erinnern“, so der Vorsitzende Alexander Weiß.

Deswegen haben die Jusos erneut alle Stolpersteine in Ottweiler gereinigt.

Diese befinden sich in folgenden Straßen: Wilhelm-Heinrich-Straße, Martin-Luther-Straße, Enggass, Gäßling, Bahnhofstraße, Tenschstraße, Schloßhof und Goethestraße.

Info:

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de