Ortsgeschichtlicher Kalender

Herausgegeben von der Geschichtswerkstatt Brebach

BREBACH Der ortsgeschichtliche Kalender von Brebach für das Jahr 2021 vermittelt einen Eindruck von Arbeitswelt, Alltag und Freizeit in Brebach in der ferneren und jüngeren Vergangenheit. Das Titelbild erinnert daran, wie einst die

Halberger Hütte Ortsbild und Leben in der Industriegemeinde Brebach prägte. Es zeigt den Eingangsbereich der Hütte mit dem markanten Uhrturm, der über Jahrzehnte ein Erkennungszeichen von Ort und Unternehmen bildete und auf zahlreichen Fotografien und Ansichtskarten abgebildet ist.

Der durch die Aufnahmen erfasste Zeitraum reicht von der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg bis in die sechziger Jahre. Besondere Aufmerksamkeit ist den Veränderungen gewidmet, an denen deutlich wird, wie gegenwärtige Zustände entstanden sind und wie in der Vergangenheit Grundlagen und Voraussetzungen geschaffen wurden, die bis heute nachwirken.

Schwerpunkte des Kalenders für 2021 bilden der Halberg und die Halberger Hütte, der Wandel des Landschaftsbildes am Beispiel der St. Arnualer Wiesen und des Lucasfeldes sowie die Freizeit- und Festtagskultur, vertreten durch das Arbeitervereinswesen der Zwischenkriegszeit und die Fronleichnamsprozessionen als Ausdruck des erstarkten Katholizismus nach den beiden Weltkriegen.

Mit dem Lucasfeld, dem so genannnten „Brebacher Ohr“, ist die Frage angesprochen, wie die räumliche Mitte Brebachs, die über Jahrzehnte von der industriellen Nutzung durch die Halberger Hütte bestimmt wurde, in Zukunft als verbindendes Glied zwischen den Ortsteilen gestaltet werden kann.

Zusätzlich zur Erläuterung der Fotos in der Bildunterschrift finden sich auf den Rückseiten der Kalenderblätter nähere Informationen über den Gegenstand der Aufnahmen. Dadurch lassen sich die Kalender auch über das jeweilige Jahr hinaus als „Nachschlagewerk“ zur Brebacher Ortsgeschichte verwenden.

„Brebacher Ansichten“, der Kalender der Geschichtswerkstatt Brebach für 2021, kostet nach wie vor 7,50 Euro und ist erhältlich bei Drogerie Degen, Sparkasse, Volksbank und im Kultur- und Lesetreff, alles in der Saarbrücker Straße in Brebach. Der Kalender kann auch bestellt werden über geschichtswerkstatt.brebach(at)inkeb.org. Kalender aus früheren Jahren können ebenfalls bestellt werden und kosten 5 Euro. Beim Versand fallen zusätzlich 1,60 Euro Versandkosten an.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de