Ortsgeschichte aufbereitet

Schaukästen werden vor historischen Gebäuden in Dirmingen angebracht

DIRMINGEN Die Dirminger Interessengemeinschaft für Heimat und Denkmalpflege richtet am Freitag, 23. August, 18 Uhr, im Gasthaus „Schuhanesse“ eine Feierstunde mit Sektempfang aus. Im Rahmen der Veranstaltung werden die neuen Schaukästen feierlich eingeweiht.

Zunächst werden fünf Schaukästen an folgenden Stellen in unserem Dorf aufgestellt oder angebracht: Gasthaus “Schuhhannesse“, Evangelische Kirche Dirmingen, Katholische Kirche Dirmingen, Zentrum „Alte Mühle“ und altes Evangelisches Pfarrhaus.

Mit diesem Projekt wird die Interessengemeinschaft für Heimat- und Denkmalpflege erneut Wort halten und alle Einnahmen in die Dorfgemeinschaft investieren. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass auch dieses Projekt von der Bevölkerung gut angenommen wird und vor allen Dingen, dass respektvoll mit den Schaukästen umgegangen wird.

Schon bei der Anfertigung dieser Schaukästen, durch Thomas Hinsberger, investierte das Team Zeit und Mühe. Die Geschichte des Dorfes wird mit diesem Projekt für jeden interessierten Einheimischen und auch für alle Besucher verständlich dargestellt.

Die Interessengemeinschaft für Heimat- und Denkmalpflege hat nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren auch in diesem Jahres 2019, einen „Heimatlicher Bilderabend“ in der Borrwieshalle Dirmingen durchgeführt.

Das Team um Hans-Werner Guthörl und Frank Klein hatten sich über mehrere Monate auf dieses Projekt vorbereitet. Am Ende hatten sich 182 Besuchern für diesen Abend ein Ticktet gekauft.

Die Veranstaltung war bis auf den letzten Platz restlos ausverkauft. Das Programm wurde von Marion Klein und Hans-Peter Hoffmann in gewohnt souveräner Manier moderiert.

Die musikalische Umrahmung lag wieder einmal in den Händen von Manfred (Mac) Gabler. Die Bilderblöcke wurden von den beiden Initiatoren Hans-Werner Guthörl und Frank Klein vorgetragen. Für den reibungslosen Ablauf der Technik sorgte Michael Polotzek und Thomas Hinsberger.

Den Service übernahmen Christa Köhl, Melanie Klein, Stephan Brück, Jürgen Gordner, Tanja Gordner’ und weitere engagierte Mitglieder des Kulturvereins Dirmingen. Der „Heimatliche Bilderabend“ wurde als reine Benefizveranstaltung, deren Erlös der Dirminger Gesellschaft zu Gute kommt, durchgeführt.

Bereits 2016 konnte die Interessengemeinschaft Kultur- und Denkmalpflege ein neues Denkmal für die Opfer der beiden Weltkriege, neben der Friedhofshalle errichten. Nur ein Jahr später im Jahre 2017 wurde mit dem Erlös des „Heimatlichen Bilderabends“ ein Hinweisstein, mit Inschrift, vor die evangelische Kirche Dirmingen gesetzt. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de