Open-Air-Festival am Kurhaus

Acht Bands spielen am 24. und 25. Juli sowie am 31. Juli und 1. August in St. Wendel

ST. WENDEL Alle lechzen nach Livemusik – nach all den Corona bedingten Absagen kommt allmählich Bewegung in die Konzertszene.

Der Jazzförderkreis St. Wendel und das Kurhaus Harschberg veranstalten mit Unterstützung der Stadt St. Wendel ein kleines Open-Air-Festival auf dem Gelände am Kurhaus Harschberg außerhalb von St. Wendel. Acht regionale Formationen bieten an zwei Wochenenden in vier Konzerten eine große Bandbreite populärer Musik: Blues, Bluesrock, Fusion, Soul, Mundart-Blues, Funk, Jazz, New Wave, Punk und Reggae.

Freitag, 24. Juli

Das Trio „Elm F. & The Rooks“ interpretiert am Freitag, 24. Juli, ab 20 Uhr, Songs der Rock, Pop- und Jazzmusik im Bossa-, Clubjazz- oder Reggae-Stil.

Den Abschluss des ersten Abends spielt ab 22 Uhr die Tribute Band „The Journey Experience“ mit zeitlosen Songs von Journey.

Samstag, 25. Juli

„Blues Himmel“ eröffnet das Openair am Samstag, 25. Juli, 20 Uhr. Seit 1980 verbindet der Zweibrücker Sänger Michael Wack Blues mit Pfälzer Mundart, eine unterhaltsame Mischung aus traditionellen Themen wie Liebe, Lust und Laster sowie landestypischen Geschichten.

Ab 22 Uhrspielen „Rocketfuel“ bluesgetränkten, kernigen Rock im Stil der 70er Jahre.

Freitag, 31. Juli

Die beiden saarländischen Gitarristen Arnulf Ochs und Uli Brodersen sind schon seit längerem als Gitarrenduo aktiv. Im Quartett als „Arnulf Ochs - Uli Brodersen Guitar Band“ gibt es am Freitag, 31. Juli, 20 Uhr, viel Raum für ausgiebige Improvisationen und treibende Gitarren-Grooves.

Solide Grooves aus dem Spektrum Popularmusik, gepaart mit solistischer Finesse und Virtuosität des Jazz ergeben eine frische Mischung. Präsentiert von „Saarbrooklyn-Groove-Unit!“ ab 22 Uhr.

Samstag, 1. August

Herzzerreißende Balladen, ausdrucksstarke Kompositionen, kraftvolle Blues- und Rocksongs, Gänsehautfeeling, das ist „Honey Creek“. – am Samstag, 1. August, ab 20 Uhr, auf der Bühne.

„Roxanne“ spielt ab 22 Uhr die bekannten und auch weniger bekannten Hits der New Wave/Punk/Reggae-Band „The Police“.

Einlass ist jeweils ab 19 Uhr. 200 Besucher sind vom Ordnungsamt zugelassen, ausschließlich mit personalisierten Tickets zu 15 Euro plus Gebühr, ermäßigt 10 Euro plus Gebühr, im Vorverkauf an den bekannten Vorverkaufsstellen, im Globus SB-Warenhaus St. Wendel (Fotoabteilung, 1. OG) sowie unter www.WochenspiegelOnline.de/tickets.

Hygiene- und Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Pkw-Fahrer werden auf zwei Parkplätzen eingewiesen. Getränke werden ausschließlich in Flaschen angeboten. Eine Absage wegen Dauerregen wird rechtzeitig auf den Webseiten bekannt gemacht, www.wndjazz.de und www.kurhaus-harschberg.de. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de