„Omnia Vincit Amor“

Orgelbauverein St. Ludwig erinnert an Ernst Alt

SAARLOUIS Der Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis ist Herausgeber des neuen Buches „Omnia Vincit Amor“, Gedanken zu Bildern der Liebe, Werke des verstorbenen Saarbrücker Künstlers Ernst Alt. Autor ist Dr. Josef Mischo, ein Freund und Wegbegleiter von Ernst Alt.

Ernst Alt hat in zahlreichen seiner Bilder und Werke die Urkraft der Liebe dargestellt. In hochdifferenzierter Form- und Farbgestaltung lässt er uns dabei etwas spüren von der schöpferischen Macht dieses unfassbaren Phänomens. Er beschreibt in mystischen Bildern die unergründliche Liebe Gottes zu den Menschen und zu seiner Schöpfung. Er interpretiert die Liebe der Menschen untereinander als ein Abbild dieser göttlichen Liebe, als Schöpfung durch Begegnung.

18 Bilder von Ernst Alt zum Thema „Liebe“ werden in dem Buch „Omnia Vincit Amor“ dargestellt und besprochen. Der Titel ist der Bucolica, den Hirtengedichten des römischen Dichters Vergil entnommen: „Denn die Liebe überwindet alles.“

Die einzelnen Kapitel werden ergänzt durch Literaturzitate. Somit ergibt sich aus den Kunstwerken Ernst Alts, den Bildbeschreibungen und Literaturzitaten ein vielschichtiges Bild des Mysteriums der Liebe.

Der Buchautor, Dr. Josef Mischo, hat bereits in seinem Buch „Die Heilsgeschichte in Farbe“ der Fensterzyklus in der Pfarrkirche St. Ludwig Saarlouis, die dortigen Glasfenster beschrieben.

Das Buch (24,90 Euro) ist erhältlich bei Krüger Druck, Merzig; Bock & Seip, Kaufhaus Pieper, Saarlouis; beim Orgelbauverein St. Ludwig. Der Erlös aus dem Buchverkauf ist für die Förderung der Kirchenmusik und der sakralen Kunst in der Pfarrkirche St. Ludwig Saarlouis und für das Ernst Alt Kunstforum in Hanweiler bestimmt. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de