Oberesch hat Zukunft

Frühjahrsputz im Nordgaudorf – Vorbereitungen zum Dorf-Wettbewerb laufen auf Hochtouren

OBERESCH Über 20 freiwillige Helfer waren trotz Regenwetter im kleinen Nordgaudorf Oberesch unterwegs um den schönen Ort von Unrat oder achtlos weggeworfenen Abfall zu befreien. Nach kurzer Besprechung am Dorfgemeinschaftshaus machten sich die Teams auf den Weg und es ging ans Sammeln.

Einsatzorte waren der Bereich rund um die Kirche, Dorfgemeinschaftshaus und Kapelle. Eine andere Gruppe machte sich auf in Richtung Kinderspielplatz und alter Brunnen. Außerdem kümmerten sich die großen und kleinen Oberescher um die Feld- und Wanderwege rund um Oberesch und die Ortseingänge. Aufgrund der schlechten Witterung musste der geplante Arbeitseinsatz an der Oberescher Schutzhütte verschoben werden. Die Oberescher Bürgerwerkstatt nutzte den Anlass für verschiedene Arbeitseinsätze im Ort, ein besonderer Augenmerk lag z.B. auf dem Umfeld des Dorfgemeinschaftshauses und dem Bouleplatz. Nach gut drei Stunden Arbeit trafen sich die verschiedenen Gruppen vor dem Dorfgemeinschafthaus. Ortsvorsteher Michael Engel lud alle Helfer zu einem kleinen Imbiss und einem Umtrunk ein. Er bedankte sich bei allen Helfern die sich an der Aufräumaktion beteiligt hatten. Ein besonderer Dank ging an die Kinder, die ebenfalls fleißig mitgesammelt hatten.

Das Golddorf Oberesch bereitet sich derzeit als Kreissieger auf das Landesfinale des Dorfwettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft vor“. Als kleinster Ort (319 Einwohner) im Landeswettbewerb wird Oberesch den Landkreis Saarlouis vertreten. Am Freitag, 31. August werden 20 Mitglieder der Landesjury den Ort bereisen. Insgesamt hat die Dorfgemeinschaft 90 Minuten Zeit um das vielfältige Leben und die verschiedenen Projekte und Konzepte zu präsentieren. red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de