Notdürftig reparierte Holzbrücke

FÜRSTENHAUSEN Die marode Holzbrücke, die den Leinpfad bei Fürstenhausen verbindet, ist leider nur notdürftig repariert worden.

Anstatt die durchgefaulten Bohlen zu erneuern, wurden lediglich zwei Bahnen einer schwarzen Gummimatte darüber gelegt und verschraubt. Das erleichtert zwar das Befahren der Brücke und mag besser aussehen, jedoch ist damit das Problem mit den brüchigen Holzbalken darunter nicht behoben! Wurde etwa auch hier wieder nur improvisiert, damit die Fahrradfahrer zunächst mal zufrieden sind? Am Geld kann es wohl nicht liegen, denn laut Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stehen im Haushalt 2020 bis 2023 für den Radverkehr bereits 560 Millionen Euro zur Verfügung und der Bund legt noch weitere 900 Millionen Euro drauf, um das Radfahren in Deutschland attraktiver und sicherer zu machen. Damit stehen insgesamt zwischen 2020 und 2023 rund 1,4 Milliarden Euro für den Radverkehr zur Verfügung! (Quelle: BMVI). Jetzt liegt es also an den Kommunen, das Geld abzurufen und sinnvoll in die Radverkehrsinfrastruktur zu investieren. Dazu gehören auch Ausbesserungsarbeiten an Radwegen.

Der Leinpfad entlang der Saar ist schließlich eine der längsten und wichtigsten Radstrecken im Saarland. Deshalb darf hier auf keinen Fall an falscher Stelle gespart werden!

Text/Foto: Oliver Juchelka

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de