Notbetrieb der Zulassungs- und der Führerscheinstelle

SÜDWESTPFALZ Aufgrund der aktuellen Lage kann der Kfz-Zulassungsbetrieb nicht in gewohnter Form stattfinden. Im Rahmen des Notbetriebs können nur dringliche Vorgänge bearbeitet werden. Betroffene Bürger sowie Gewerbetreibende wie Autohäuser, Werkstätten und ähnliche werden gebeten, sich in allen Fällen vorab mit der Zulassungsstelle telefonisch in Verbindung zu setzen.

Stellt die zuständige Stelle Dringlichkeit fest, zeigt sie den Anrufenden die möglichen Wege auf. Der jeweilige Vorgang kann in den Briefkasten am Haupteingang der Kreisverwaltung Südwestpfalz, Unterer Sommerwaldweg 40-42, 66953 Pirmasens eingeworfen werden. Alternativ kann er per Post, vorzugsweise als Einschreiben, an die Kreisverwaltung Südwestpfalz abgeschickt werden. Werden Kfz-Kennzeichen benötigt, beauftragt die Zulassungsstelle für die Privatkunden eine der Schilderprägestellen vor Ort diese herzustellen. Sie sind dort vor dem Abholen der Dokumente zu bezahlen.

Fahrzeughaltern sowie Gewerbetreibenden teilt die Kreisverwaltung per E-Mail mit, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit alles abgeholt werden kann. Die Termine sind zwingend einzuhalten. Die Verwaltungsgebühren können derzeit ausschließlich bar bezahlt werden. Kartenzahlungen sind zurzeit nicht möglich. Detaillierte Verfahrensabläufe teilt die Zulassungsstelle beim Anruf mit.

Auch im Bereich der Führerscheinstelle kann momentan nur ein Notbetrieb aufrechterhalten werden, der in erster Linie den Personenkreis der Berufskraftfahrer mit Verlängerung von Lkw- und Busführerscheinen sowie die Ausstellung von Fahrtenschreiberkarten abdecken soll. Auch hier gilt die Bitte, dass die betroffenen Bürger sich zunächst telefonisch mit der Führerscheinstelle in Verbindung setzen. Die Antragsbearbeitung kann sich unter den aktuellen Umständen verzögern, wofür die Verwaltung um Verständnis bittet.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de