„nimm5“

Kirchenkonzert in Bexbach

BEXBACH Auf Einladung der Pfarrgemeinde und des Fördervereins für Kirchenmusik St. Martin Bexbach gastiert das Bläserquintett „nimm 5“ am Sonntag, 29. September, um 17 Uhr in der kath. Pfarrkirche in Bexbach.

Die fünf Musiker, die sowohl klassische als auch moderne Kompositionen in ihrem Repertoire haben, sind aufgrund zahlreicher Konzerte zu einer festen musikalischen Größe im saarpfälzischen Raum geworden. Das Kirchenkonzert in Bexbach wird eröffnet mit der Kantate „Wachet auf, ruft uns die Stimme“, die Johann Sebastian Bach 1731 geschrieben hat. Das Werk basiert auf dem gleich-namigen Werk von Philipp Nicolai aus dem Jahre 1599. Als Vorgriff auf das Beethovenjahr 2020 präsentiert das Ensemble Beethovens Quintett Op. 4 in Es-Dur in einem Arrangement von Mordechai Rechtman. Im zweiten Teil des Konzertes kommen Werke von Jaques Ibert (1890 - 1962), Hedwige Chrétien und Denes Agay zur Aufführung. Jaques Ibert, der bereits vor dem Ersten Weltkrieg mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, schrieb die „Trois Pièces Brèves“ (Drei kurze Stücke) im Jahr 1930. Die französische Komponistin Hedwige Chrétien (1859 - 1944) studierte am Pariser Konservatorium und gewann als erste Frau bereits im Alter von 22 Jahren den ersten Preis der Society of Composers. Der in Ungarn 1911 geborene Komponist Denes Agay begann bereits mit drei Jahren das Klavierspiel. Er emigrierte 1939 als Jude nach New York, wo er bis zu seinem Tod 2007 als Komponist, Dirigent und Arrangeur unter anderem für den Sender NBC tätig war. Von ihm bringt „nimm5“ „Five Easy Dances“ zu Gehör.

Der Eintritt zu diesem Hörgenuss beträgt 10 Euro. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de