Nikolauspostamt öffnet Pforten

Bis 24. Dezember eingeschränkt geöffnet – erstmals 6. Dezember um 11 Uhr

ST. NIKOLAUS Covid 19 und die daraus resultierenden Pandemiebestimmungen schränken auch die Weihnachtspostfiliale St. Nikolaus ein. Der Nikolaus und seine Helfer sind diese Jahr in der Nikolaushütte direkt vor dem Weihnachtspostfiliale St. Nikolaus, auf dem Nikolaus­platz zu erreichen.

Peter Gerecke, Vorsitzender des Festausschusses St. Nikolaus: „Dieses Jahr ist alles anders. Wir sind froh, dass wir unter Einhaltung der Hygieneregeln Nikolausfreunden ermöglichen, uns zu besuchen.

Durch die Partnerschaft mit der Deutschen Post vertreiben wir nicht nur unsere begehrten Nikolaus­produkte, sondern auch die Einlieferung vorn Brief- und Paketsendungen sind möglich.

Zudem gibt es auch vor Ort wieder den begehrten Nikolausstempel, Briefmarken, Nikolauskarten und jeder kann seine Weihnachtspost hier einliefern!“

Nach Angaben der Deutschen Post ist es das älteste Nikolauspostamt in Deutschland und auch 2020 geöffnet. Damit alles reibungslos ablaufen kann, ist die Einhaltung der Öffnungszeiten ein Muss! Die wichtigsten Regeln zum Nikolauspostamt in der Nikolaushütte:Nikolausprodukte und Leistungen können im Nikolauspostamt bargeldlos bezahlt werden.

Der Nikolaushelfer/Kunde wird zusätzlich mit einem Plexiglas-Spuckschutz im Thekenbereich gegen Aerosole geschützt.

Durch Zugangsampel geregelter Einlass von zwei unterschiedlichen Gästen, oder bis zu vier Personen aus dem direkten familiären Haushalt mit Abstandsregelungen.

Verkaufsfläche 20 Quadratmeter

Wartebereich der Kunden im benachbarten Unterstand mit Abstandsregelung.

In der Nikolaushütte wird die Raumluft mit einem NanoProtect HEPA-Filter gefiltert und über einen aktiv-Kohlefilter gereinigt.

„Nur Verkauf“, Kein Ausschank, kein Gastronomie-Angebot

Maskenpflicht für Nikolaushelfer / Kunden auf dem Nikolausplatz und in der Nikolaushütte.Ebenso wird bald eine einfache Bestellmöglichkeit vieler Nikolausprodukte über die Vereinseigene Homepage, www.Nikolauspostamt.de eingerichtet, damit die Nikolausfreunde bequem den Nikolaus-Sonderstempel bestellen können

Neuer Stempel – Erstmals am 4. Dezember im Einsatz

Bereits am 4. Dezember werden die ersten 10 000 Kinderbriefe, mit dem Nikolaus-Sonderstempel vom 4. Dezember gestempelt, St. Nikolaus verlassen. Gerecke: „So erhalten viele Kinder bereits am 5. Dezember das Antwortschreiben des Nikolaus mit dem Sonderstempel vom 4. Dezember. Die Deutsche Post macht dies möglich. Natürlich kommen auch die Stempel 5., 6. und 24. Dezember jeweils zum Einsatz. Philatelie-Anfragen werden entsprechend beantwortet, zudem gibt es Profistempelabdrücke die Stempelstelle der Deutschen Post in Weiden. Doch der Nikolaus und seine Stempelhelfer sind auch schon sehr professionell. Rechts oben, in der Mitte oder links unten: der Stempel sitzt.“

Start der ehrenamtlichen Kinderbriefaktion

Ab sofort startet der Nikolaus unterstützt durch die Deutsche Post, seine alljährliche ehrenamtliche Kinderbriefaktion. Sabine Gerecke, Leiterin der Kinderbriefaktion: “Jeden Tag beantwortet der Nikolaus die vielen Briefe, die Kinder aus aller Welt an ihn schreiben. Dennoch würde die Zeit des Nikolaus allein nicht ausreichen, um alle Briefe zu beantworten. Er wird daher auch in diesem Jahr wieder von rund 40 Helferinnen und Helfern des Festausschusses St. Nikolaus tatkräftig unterstützt.“

Im letzten Jahr erreichten über 26 500 Kinder und Junggebliebene mit ihren Briefen und Wünschen, Bildern, Gedichten, Sorgen und Nöten den Nikolaus – und alle wollen natürlich einen Antwortbrief. Es gibt viel zu tun für die 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie für den Nikolaus, um eine so große Anzahl von Briefen, gewissenhaft und zeitig zu beantworten. Und dies nicht nur in deutscher, sondern auch in russischer, spanischer, italienischer, französischer, polnischer, englischer und Dank des Übersetzungsdienstes der Deutschen Post auch wieder in chinesischer Sprache.

Nach dem Kuvertieren der Antwortschreiben wird der Brief zugeklebt, adressiert und mit der aktuellen Weihnachtsmarke und dem neuen Nikolaus-Sonderstempel versehen.

Nikolaus-Sonderstempel im Einsatz

Auf Antwort „müssen“ die Kinder aber noch bis zum Nikolausabend, dem 5. Dezember warten. Dafür hat der Nikolaus eine ganz besondere Überraschung auf den dekorativen Antwortkuverts parat. Die Antwortkuverts tragen den originellen und offiziellen Nikolaus-Sonderstempel, eine echte Rarität, nicht nur für Sammler.

Dieser Stempel wird bis zum 24. Dezember in der einzigen und offiziellen Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im Saarland, dem Nikolauspostamt gestempelt. Eine gewaltige Aufgabe für die Helfer. Der Stempel muss perfekt sitzen“, so Peter Gerecke, Vorsitzender des Festausschusses St. Nikolaus. „denn auch Philatelisten und Gelegenheitssammler besuchen das Nikolauspost­amt.“

Aber auch die vielen Familien, Interessenten und auch Prominente nutzen die Möglichkeit, hier ihre Weihnachtsgrüße zu schreiben und wegzuschicken.

Veranstaltungsort für das Nikolauspost vom 6. bis 24. Dezember ist die Nikolaushütte am Nikolausplatz in St. Nikolaus. Der Nikolaus-Sonderstempel passt sich wunderbar an das Design des Briefpapiers und des Kuverts an.

Bis Heiligabend 12 Uhr stempeln dann die Helfer, und natürlich auch mal der Nikolaus persönlich die Briefpost. Die Stempelbilder besitzen einen hohen ideellen Wert und verschönern perfekt die Weihnachtsgrüße. Für Interessenten gibt es dann am Heiligabend den Nikolaus-Sonderstempel vom 24. Dezember, ehe der Nikolaus sich dann die diesjährige Kinderbriefaktion beendet und sich aus dem Nikolauspostamt für ein Jahr verabschiedet.

Schreib doch mal!

Kinder, die ebenfalls an den Nikolaus schreiben möchten, können das an folgende Adresse tun: An den Nikolaus, Nikolausplatz, 66351 St. Nikolaus.

Ganz wichtig: Absender nicht vergessen. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de