Nicht schön, aber sicherer

Bodenbelagsarbeiten in der Fußgängerzone St. Wendel

ST. WENDEL Um mögliche Unfälle zu verhindern hat die Kreisstadt St. Wendel auf einer rund 600 Quadratmeter großen Fläche in der Fußgängerzone, oberhalb der Basilika, die bestehenden Bodenplatten entfernt und durch einen provisorischen Asphaltbelag ersetzt.

Die Platten wiesen alters- und verschleißbedingt Schadstellen auf. Hier musste das Bauamt der Kreisstadt St. Wendel aus Gründen der Gefahrenabwehr umgehend handeln. Um die Beeinträchtigung für Bürger, Gäste und Anlieger so gering wie möglich zu halten und die Benutzung der Fußgängerzone schnell wieder zu gewährleisten wurde deshalb in einem ersten Arbeitsschritt der Asphalt aufgebracht. Im zweiten Schritt soll nach weiterer Planung ein neuer Belag – passend zum Gesamtkunstwerk Fußgängerzone – verlegt werden. Dies wird im kommenden Jahr erfolgen. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de