Neuzugang beim KSV

Bulgare Mikyay Salim Naim kommt aus Burghausen

KÖLLERBACH Der Bundesligist KSV Köllerbach hat sich noch einmal auf dem Transfermarkt umgeschaut und als vierten Neuzugang für die Saison 2019/2020 den 22 Jahre alten bulgarischen Nationalkader-Ringer Mikyay Salim Naim verpflichtet.

Der junge Freistil-Spezialist kämpfte zuletzt für den deutschen Mannschaftsmeister SV Wacker Burghausen. Der Bulgare wird beim KSV Köllerbach nach den Vorstellungen von Teamleiter Thomas Geid die Back-up-Position von Valentin Seimetz in der Gewichtsklasse bis 61 kg besetzen.

Naim hat sich bereits die ersten internationalen Ringersporen verdient. Er ist U23-Vizeweltmeister des Jahres 2017 in der 57 kg-Klasse. Zudem holte sich der Neu-Köllerbacher bei der Junioren-EM 2017 in der Gewichtskategorie bis 55 kg die Silbermedaille. Bei der U23-EM 2019 im türkischen Istanbul landete Naim dagegen in der Gewichtskategorie bis 57 kg auf Platz fünf.

Der Wechsel des 22-Jährigen von Burghausen zum KSV wurde durch Köllerbachs Freistil-Trainer Hüseyin Dincay eingefädelt. In der internationalen Ringerwelt kennt man sich halt: Dincay ist mit Naims Vater, der im Trainerteam des bulgarischen Nationalkaders tätig ist, eng befreundet.

Köllerbachs Teamleiter Geid ist jedenfalls froh, dass der Transfer über die Bühne gegangen ist: „Es ist beruhigend zu wissen, dass der junge Mikyay Salim Naim sich für uns entschieden hat. Der Bulgare ist die letzte Neuverpflichtung des KSV Köllerbach für die kommende Bundesliga-Runde.“red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de