Neuzugang bei den Hornets

Lukas Sawicki unterschreibt Zwei-Jahresvertrag

ZWEIBRÜCKEN Mit Lukas Sawicki wechselt der dritte Eisbär aus Eppelheim nach Zweibrücken und unterschreibt einen Zwei-Jahresvertrag.

Lukas ist 1993 in Mannheim geboren und stand im Alter von fünf Jahren in Amerika das erste Mal auf dem Eis. Nach dem Umzug von Amerika nach Deutschland im Jahr 2001 durchlief er bis in Jahr 2011 alle Jugendmannschaften des MERC. Danach erfolgte der Wechsel in die Regionalliga Südwest. Nach drei Jahren bei den Rhein-Neckar Stars ging Lukas ab 2014 für die Eisbären Eppelheim auf Torjagd.

Der gelernte Industriemechaniker sammelte in dieser Zeit reichlich Punkte. In 207 Spielen in der Regionalliga Südwest, gelangen dem treffsicheren Stürmer 260 Scorerpunkte ( 127 Tore und 133 Vorlagen). Den Zweibrücker Fans wird ein Stein vom Herzen fallen. Lukas hat in seiner Zeit als Gegner besonders gerne gegen die Hornets getroffen. Er hat ein stark ausgeprägtes Spielverständnis und behält stets die Übersicht.

Die Hornets freuen sich sehr, dass er sich für einen Wechsel zu ihnen entschieden hat. Der Rechtsschütze ist 1,82 m groß und wiegt 88 kg.

Lukas über seinen Wechsel zu den Hornets: „Ich hatte neun coole Jahre in Eppelheim. Jetzt ist die Zeit für eine Veränderung und eine neue sportliche Herausforderung gekommen. Die Hornets haben sehr professionelle Strukturen und viele Fans. Es war immer unangenehm, in Zweibrücken zu spielen. Ich habe richtig Bock mal wieder was zu gewinnen. Die Saison als Meister zu beenden wäre schon toll. Playoffs müssen es aber mindestens sein. Tim und Cedric sowie einen Großteil der Mannschaft kenne ich ja bereits. Mit Claudio und Felix habe ich schon bei den Schülern in Mannheim gespielt.

Da ich keine Lust habe, ständig den Verein zu wechseln, habe ich mich gleich für zwei Jahre entschieden, das Trikot mit der Hornisse zu tragen. Neben Freundin, Job und Tennis habe ich gerade den Motorrad Führerschein gemacht.“red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de