Neuro-geriatrisches Konzept

Hochwald-Kliniken Weiskirchen werden erweitert – St. Hedwig Illingen soll im Herbst schließen

Weiskirchen. Die Hochwald-Kliniken Weiskirchen haben sich viel vorgenommen: Bis Mitte des Jahres werden sie ihr Leistungsspektrum um den medizinischen Schwerpunkt Neurogeriatrie erweitern.

Dazu wird die ctt Reha-Fachklinik ihren Standort in Weiskirchen in die nahe gelegene ehemalige Mutter-Kind-Einrichtung St. Monika ausdehnen. Sie wird für die Umsetzung dieses einmaligen neuro-geriatrischen Konzepts, gemeinsam mit einem Investor baulich so umgestaltet, dass künftig für rund 120 Patienten ein attraktives Rehabilitationsangebot zur Verfügung stehen wird.

„Mit unserem neuro-geriatrischen Angebot, das am Standort Weiskirchen zusätzlich implementiert wird, entsteht in den Hochwald-Kliniken ein Rehazentrum, das sich durch seine breit gefächerten Indikationsschwerpunkte und hieraus resultierender Diversität im Facharztbereich hervorhebt, erklären die beiden Geschäftsführer Bernd Molzberger und Christoph Weß.

Die interdisziplinäre Besprechung der Fälle vor Ort tragewesentlich zur Verbesserung des therapeutischen und letztendlich auch prognostischen Settings bei.

Die Interdisziplinarität erweise sich als Alleinstellungsmerkmal im Hinblick auf die Genauigkeit der sozialmedizinischen Epikrise (Etablierung von „sozialmedizinischen Expertenboards“), da ein Zugriff auf Fachärzte der Kardiologie, Onkologie, Neurologie, Psychiatrie, Diabetologie, Geriatrie und Orthopädie am gleichen Standort gegeben sei und somit die ganzheitliche Wahrnehmung des Patienten erleichtert werde.

Für dieses Vorhaben wird die ctt Reha-Fachkliniken GmbH als Träger der Hochwald-Kliniken Weiskirchen und der Fachklinik St. Hedwig Illingen ihren Betrieb in Illingen im Herbst einstellen. Aufgrund der dortigen ungeeigneten bauphysikalischen Gegebenheiten hat der Träger entschieden den Standort Illingen aufzugeben, um künftig an nur einem Standort seine medizinischen Schwerpunkte aus- und aufbauen zu können.

In einem ersten Schritt wurde bereits im Juni der Fachbereich Neurologie der Phase D in die Hochwald-Kliniken Weiskirchen umgesiedelt.

Bis zum Zeitpunkt der vollständigen Verlagerung ist die medizinische Versorgung betagter Patienten in der Fachklinik St. Hedwig auf dem hohen Behandlungsniveau weiterhin sichergestellt.

Klinikleitung und Geschäftsführung haben allen Mitarbeitern in Illingen eine Weiterbeschäftigung in den Hochwald-Kliniken Weiskirchen angeboten. Das Angebot wurde bereits von vielen Mitarbeitern angenommen.

„Beginnend mit dem vierten Quartal werden nunmehr vier Fachkliniken mit den Schwerpunkten Orthopädie und Sportmedizin mit Verhaltensmedizinisch Orientierter Rehabilitation (VOR), Innere Medizin mit den Fachrichtungen Kardiologie, Onkologie und Stoffwechselerkrankungen, Neurologie und Geriatrie die Säulen der dann über 500-Betten-Fachklinik für Rehabilitation im nördlichen Saarland sein“, erläutertt Uwe Entchelmeier, Kaufmännischer Direktor der Hochwald-Kliniken Weiskirchen.

Im Sinne der Patienten werde ein ganzheitlicher Ansatz aus den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten verfolgt

Mit der Neuausrichtung der Hochwald-Kliniken reagiert die ctt Reha-Fachkliniken GmbH auf die sich verändernden Bedingungen auf dem Gesundheitsmarkt, um gleichzeitig den Herausforderungen von Preispolitik und dem Wettbewerb mit privatwirtschaftlichen Anbietern entgegen zu treten. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de