Neunkircher Feuerwehr rettet Küken mit Drehleiter

NEUNKIRCHEN Ein hilfloses Vogelküken konnte die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen am Mittwochnachmittag, 26. Juni vom Dach eines Hauses in der Friedrichstraße retten. Hilfsbereite Anwohner brachten das offensichtlich nur leicht verletzte Jungtier in eine Vogelauffangstation.

Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke bemerkten Anwohner der Friedrichstraße ein hilfloses Vogelküken in der Dachrinne ihres Wohnhauses. Weil sie selbst nicht an den verlassenen Jungvogel herankamen, verständigten sie besorgt die Feuerwehr. Mit ihrer Drehleiter kam die um 17:18 Uhr alarmierte Feuerwehr dem hilflosen Küken zu Hilfe. Von der Drehleiter aus konnten Feuerwehrleute den genaue Standort des Kükens in der Regenrinne feststellen und das Küken retten. Zurück am Boden übergaben sie das offensichtlich leicht verletzte Küken den Anwohnern, die bereits in Kontakt mit einer Vogelauffangstation standen. Durch die Anwohner selbst wurde das Küken nach dem Ende des Feuerwehreinsatzes zur weiteren Versorgung in die Auffangstation gebracht.

Bereits nach einer viertel Stunde konnten die acht ausgerückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr ihren Einsatz beenden und einrücken. red./eck/Fotos: Kai Hegi

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de