Neunkirchen öffnet Freibäder

Besuch der Lakai und Wiebelskirchen ab 15. Juni unter Auflagen wieder möglich

NEUNKIRCHEN Die Kreisstadt Neunkirchen öffnet die Freibäder Wiebelskirchen und Lakai ab Montag, 15. Juni – unter Auflagen. Hierzu wurde über Wochen an Öffnungskonzepten und Hygieneplänen gearbeitet. Das Hallenbad Lakai wird Schwimmvereinen zur Verfügung gestellt, auch hier gelten Einschränkungen. Die Kreisstadt hat sich unter anderem deswegen dazu entschlossen, die Bäder zu öffnen, um den Neunkircher Bürgern eine Alternative zum entfallenden Sommerurlaub zu bieten.

Öffnung mit Konzepten ist ein Kraftakt

„Wir machen die Bäder unter Auflagen auf, weil wir unseren Einwohnern die Möglichkeit geben wollen, sich gesund zu halten. Insbesondere ältere Menschen halten sich oft durch Schwimmen und Aquajogging fit. Zudem spielte der soziale Aspekt eine wesentliche Rolle bei der Entscheidungsfindung: Nicht jeder in unserer Stadt hat Geld für einen eigenen Pool. Der Sommerurlaub fällt für viele aus. Sollten sich die Infektionszahlen wieder nach oben bewegen, muss mit einer erneuten Schließung gerechnet werden“, sagte Oberbürgermeister Jörg Aumann.

Freibad Heinitz bleibt geschlossen

Die Freibäder Wiebelskirchen und Lakai werden ab Montag, 15. Juni, montags bis sonntags für je zwei Intervalle pro Tag à fünf Stunden öffnen. Das erste Intervall dauert von 8 bis 13 Uhr, das zweite von 14 bis 19 Uhr. Dazwischen findet ein Reinigungsintervall statt. Das Freibad Heinitz bleibt auf Wunsch der Bürgerinitiative Heinitz geschlossen.

Schwimmvereine im Hallenbad

Um die Situation zu entflechten und zu entzerren, wird die Stadt den Vereinen das Hallenbad zur Verfügung stellen. Wegen der geltenden Auflagen ist die Stadt im Austausch mit den Vereinen. Unter anderem wird die Zahl der Trainingsteilnehmer inklusive Trainer auf 20 begrenzt. „Die Nutzung des Hallenbads durch die Vereine entlastet uns als Stadt, da die Vereine selbst für die Einhaltung der sehr strengen Verhaltensregeln und Hygienemaßnahmen sorgen“, so Aumann.

Obligatorische Onlinereservierung

Wer die Freibäder Wiebelskirchen oder Lakai besuchen möchte, muss online zwingend einen Zeitslot für ein Intervall reservieren und bezahlen. Nähere Informationen zur Reservierung werden voraussichtlich ab Donnerstag, 11. Juni, unter www.neunkirchen.de bereitgestellt. Die Online-Reservierung und -Bezahlung ist obligatorisch.

Diese Regelung ist notwendig, um Menschenansammlungen und langen Schlangen vor dem Bad entgegenzuwirken. „Die Reservierungen werden immer nur mit einer relativ kurzen Vorlaufzeit möglich sein. Damit wollen wir sicherstellen, dass alle irgendwann zum Zuge kommen und verhindern, dass sich einzelne Personen das gesamte Kontingent über mehrere Wochen für sich sichern.“ red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de