Neueste Technik im Einsatz

Freileitungsmasten werden auf Standsicherheit geprüft

Völklingen. Die Stadtwerke Völklingen überprüfen bis voraussichtlich 4. März 77 ihrer Freileitungsmasten im Stadtgebiet auf Standsicherheit. Freileitungsmaste oder umgangssprachlich Strommaste sind zwischen 10 und 14 Meter hoch und müssen Jahr für Jahr eine Vielzahl von Belastungen aushalten: Sturm, Schnee, Eis, Salz, Hunde-Urin und Vandalismus. Das zerrt an der Substanz über und unter der Erde und erfordert eine turnusmäßige Überprüfung auf ­Standsicherheit.

Die Stadtwerke Völklingen wendet ein innovatives, zerstörungsfreies Verfahren nach dem neuesten Stand der Technik an, um ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Dabei verlässt man sich nicht mehr auf den Augenschein oder den Hammerschlag, sondern auf exakte, technische Messdaten, die durch die Druck-Zugprüfung geliefert werden. Mit einem hoch entwickelten Prüfgerät wird Mast für Mast ein Belastungsdiagramm erstellt, das Schwachstellen aufdeckt und dokumentiert.

Hierdurch gewährleisten die Stadtwerke, dass nur die wirklich geschädigten Masten ausgewechselt werden und zwar nach wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen und nicht als Routineentscheidung aufgrund von Erfahrungswerten. Das bedeutet ein erhebliches Einsparpotenzial bei den laufenden Wartungs- und Unterhaltungskosten sowie gleichzeitige Sicherheit auf den Straßen der Stadt Völklingen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de