Neues Konzept vorgestellt

Aus der Begegnungsstätte Kompass soll „Haus der Beratung“ werden

SULZBACH In Kooperation mit der Stadt und dem Regionalverband Saarbrücken will der Caritasverband in den Räumlichkeiten der ehemaligen Begegnungsstätte Kompass ein „Haus der Beratung“ einrichten. Die Mitarbeiter der Begegnungsstätte Kompass in der Sulzbachtalstraße 68 haben ihre Büros bereits ausgeräumt. In der jüngsten Stadtratssitzung stellten Ulrich Harth und Patrick Jochum vom Caritasverband für Saarbrücken und Umgebung das Konzept für das Haus vor. Dort soll an vier Vormittagen in der Woche das pädagogische Gruppenangebot „Mama lernt Deutsch“ und ein Spielkreis angeboten werden. Diese fanden zuvor im benachbarten Haus 70 statt.

In den freien Räumen will die Caritas so genannte „frühkindliche Brückenangebote“ des Jugendamtes des Regionalverbandes unterbringen. Hierbei geht es um die temporäre Betreuung und Bildung von Kindern ohne Kindergartenplatz.

Außerdem will die Caritas im ehemaligen Kompass zum 1. April dieses Jahres das Projekt „Caritas-Familienbüro“ installieren. Unter anderem geht es hier um die Beratung von Familien in Sachen Unterstützungsleistungen.

Nach Angaben von Patrick Jochum wird die Arbeit in dem Büro wissenschaftlich begleitet. Zudem sollen in das Familienbüro die Angebote der ehrenamtlichen Beauftragten der Stadt eingebunden werden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de