Neues Königshaus für den Schützenverein

Nach spannenden Wettkämpfen ist die Rangfolge in Merzig geklärt

MERZIG Spannende Wettkämpfe konnte man beim Königschießen des Schützenvereins Merzig verfolgen. Fast 40 Schützen haben an der diesjährigen Veranstaltung teilgenommen, soviel wie schon lange nicht mehr.

Im ersten Wettkampf waren die Jugendlichen des Vereins gefordert. Hier konnte Gianluca Castello mit einem gezielten Schuss den Titel „Jungkönig“ für sich entscheiden.

Die Damen mussten auf eine 25 Meter Distanz je einen Schuss mit dem Kleinkalibergewehr auf eine hölzernen Ehrenscheibe platzieren. Spannend war, dass auch nichtaktive Vereinsmitglieder teilnehmen konnten. Den besten Schuss gelang schließlich der inaktiven Uschi Ackermann. Sie trägt sie die Krone und die Kette der Schützenkönigin.

Den Zweit- und Drittbesten Schuss gelang Birgit Pretzlich und Hannelore Steenblock. Sie stehen der Königin zur Seite als 1. und 2. Dame.

Bei den Schützen wurden zuerst die Ritter ermittelt. In zwei Gruppen ging es darum, ebenfalls auf eine Distanz von 25 Meter mit den KK-Gewehr, einen hölzernen Adler zuerst den linken später den rechten Flügel abzutrennen. Als erster gelang Michael Lessel der maßgebliche Schuss. Somit stand der 2. Ritter fest. Heinz Schu an der Reihe er wurde 2. Ritter. Danach ging es auf die 50 Meter. Bahn um den König zu ermitteln. Der bestplatzierte Schuss gelang Roger Furteau. Er trägt für das nächste Jahr die Kette und den Titel des Schützenkönigs und bleibt damit in der Chronik des Vereins verewigt.

Zum Schluss konnten die Gäste ihr Können zeigen, am treffsichersten erwies sich hier Annette Filipski. Sie wurde Gästekönigin und durfte die Ehrenscheibe mit nach Hause nehmen. Ein gemeinsames Abendessen nach der Siegerehrung rundete den ereignisreichen Tag ab. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de