Neues Bundesprogramm

Koordinierungsstelle zur Unterstützung der Kindertagespflegestellen

SAARBRÜCKEN Der Regionalverband Saarbrücken ist einer von deutschlandweit 43 Standorten, an denen eine Koordinierungsstelle zur Unterstützung der Kindertagespflegestellen vor Ort eingerichtet wird.

Dies ermöglicht das Anfang des Jahres gestartete Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“. Zudem wird dadurch die Qualifizierung von Tagesmüttern und -vätern im Regionalverband nach dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) für die nächsten beiden Jahre finanziert.

Insgesamt stehen jedem der geförderten Vorhaben bis Ende 2021 jährlich 150.000 Euro durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Verfügung. Kindertagespflege als familiennahe und flexible Betreuungsform ist eine wichtige Säule in der frühkindlichen Bildung.

Besonders für Kinder unter drei Jahren bietet die Kindertagespflege Bildung, Erziehung und Betreuung in kleinen Gruppen und mit einer konstanten Bezugsperson. Damit leistet die Kindertagespflege – mit derzeit über 160 Tagespflegepersonen im Regionalverband Saarbrücken – auch einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Das neue Bundesprogramm ermöglicht es, den neuen Qualifizierungsstandard nachhaltig einzubauen. Ganz im Sinne des Gute-Kita-Gesetzes trägt der Regionalverband Saarbrücken damit auch in der Kindertagespflege maßgeblich zu einer Verbesserung der Qualifizierung der Fachkräfte bei.“ Über das Bundesprogramm werden mehr Weiterbildungen für bereits tätige Tagespflegepersonen ermöglicht. Das bfw-Unternehmen für Bildung konnte als Kooperationspartner für das Bundesprogramm gewonnen werden und übernimmt wesentliche Aufgaben. Unter anderem wird auch eine Materialkiste zur Inklusion in der Kindertagespflege zum Verleih zur Verfügung stehen.

Ebenso sollen Vertretungsregelungen für Urlaub oder Krankheitsausfälle erarbeitet und umgesetzt werden. Als kleine Anerkennung findet im kommenden Jahr zudem für alle langjährig tätigen Tagespflegepersonen eine kostenlose Fahrt zur Didacta statt.

Bereits durch das Vorgängermodell – das Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ – war es zwischen 2016 und Ende 2018 möglich, eine verbesserte Ausbildung für Kindertagespflegepersonen im Regionalverband anzubieten. Dadurch wurden bereits insgesamt 40 Frauen und Männer nach dem neuen Ausbildungsstandard geschult und zer­tifiziert.

Im Rahmen des letzten Bundesprogrammes ist zudem der Imagefilm „Kindertagespflege: Kompetenzorientierte Qualifizierung im Regionalverband Saarbrücken“ entstanden.

Dieser ist unter www.regionalverband.de/kinderbetreuung verlinkt.red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de