Neues aus dem Zebra-Stall

Die Handballer aus Uchtelfangen und Dirmingen haben große Ziele in 2019

DIRMINGEN / UCHTELFANGEN Das neue Jahr beginnt gleich mit mehreren Highlights für die HF Illtal. Zunächst werden die Handballfreunde erstmals mit zwei Mannschaften in den Halbfinalturnieren (5. und 6. Januar) zum Saarlandpokal antreten.

Die 1. Welle wird als Titelverteidiger am Samstag, 5. Januar auf die Mannschaften des TV Homburg (Oberliga), der SGH St. Ingbert (Saarlandliga) sowie der HG Saarlouis (Saarlandliga) treffen. Das Turnier wird in Homburg ausgetragen und die beiden bestplatzierten Teams ziehen ins Finalturnier am Ostermontag in Saarbrücken ein. „Wir gehen als Favorit in das Turnier und wollen nichts anbrennen lassen“, wird Steffen Ecker als Trainer der 1. Welle zitiert.

Der zweiten Welle ist die Überraschung gelungen, sich als Verbandsligist für eines der Halbfinalturniere zu qualifizieren, und schaltete hierzu u.a. den Saarlandligisten TVA/ATSV Saarbrücken aus. Als Underdog geht das Team von Pascal Seiler beherzt in das harzfreie Turnier, das am Sonntag, 6. Januar in Diefflen ausgetragen wird.

Dort stellt sich die Mannschaft der starken Konkurrenz aus Völklingen (Oberliga) und Merzig/Hilbringen (Saarlandliga) sowie der Heimmannschaft aus Dillingen/Diefflen (Verbandsliga). Auch hier zieht der Erst- und Zweitplatzierte ins Finalturnier ein. „Wir sind mit unserer sehr jungen Mannschaft die Wundertüte in Liga und Pokal. An einem perfekten Tag sind wir durchaus für eine Überraschung gut“, hört man aus dem Umfeld des Teams.

Eine weitere Neuheit ist die Teilnahme der Illtaler 1. Herrenmannschaft am Deutschen Amateur Pokal (DAP). Als aktueller Landespokalsieger sind für die Zebras die Teilnahmevoraussetzungen für dieses bundesweite Pokalturnier gegeben. „Wir wollten uns mal bundesweit mit anderen Handballteams messen und nehmen daher gerne die Herausforderung des DAP an“, wird der Entschluss aus dem Präsidium kommentiert. Illtal ist damit die erste saarländische Mannschaft überhaupt, die an diesem Turnier teilnimmt.

Das erste Kräftemessen findet am 26. Januar in der Nähe von Heidelberg statt und das zu erwartende erste Heimspiel wird wohl am 17. Februar stattfinden.

Das höchstmögliche Ziel wäre die Finalteilnahme am Final4Turnier in Hamburg am 6. April. „Aber soweit sind wir dann doch noch nicht.“

Augenmerk auf die Jugendarbeit

Ein starkes Augenmerk legen die Zebras auch weiterhin auf die Entwicklung der Spieler in der eigenen Jugendabteilung. Eine Duftmarke setzt die diesjährige A-Jugend, die allerbeste Chancen zur Meisterschaft in der RPS-Oberliga hat. Hieran will man anknüpfen und hat jetzt die personellen Weichen gestellt und zum 1. Mai 2019 einem eigenen Jugendkoordinator verpflichtet. Patrick Grabenstätter wird in den Zebra-Stall stoßen und den Verein mit seinem Netzwerk, seiner Trainerkompetenz, seinem Ehrgeiz und seinem Weitblick einen entscheidenden Schritt nach vorne bringen.

„Im Handballsaarland ist Grabenstätter bestens bekannt und vernetzt. Die Schnittmenge seiner Ideen mit unseren Vorstellungen haben uns schnell zueinander geführt“, wird aus der Jugendleitung der HF Illtal die Entscheidung begrüßt. Die HF Illtal setzt damit ein deutliches Zeichen zur nachhaltigen Jugendarbeit, von der am Ende vor allem die Jugendlichen profitieren sollen. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de