Neuer Wehrführer in Merzig

Michael Gunkel gewählt und Markus Glesius als Stellvertreter im Amt bestätigt

MERZIG Zur Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Merzig hatte die Kreisstadt Merzig am vergangenen Samstag in die Saargauhalle in Schwemlingen eingeladen. 472 Feuerwehrleute aus 15 Löschbezirken waren von den Organisationsleitern Hermann Friedrich und Thomas Neusius zur Wahl geladen. Hiervon kamen 253 Kameraden der Feuerwehr zur Wahl. Der Chef der Wehr, Bürgermeister Marcus Hoffeld, begrüßte die Feuerwehrleute.

Michael Gunkel folgt Ralf Bernardy

Marcus Hoffeld stellte fest, dass die Hauptversammlung beschlussfähig ist und bat danach um Vorschläge zur Wahl des Wehrführers und des Stellvertreters. Für das Amt des Wehrführers musste ein neuer Kandidat gefunden werden, da sich Ralf Bernardy nicht mehr zur Wahl stellte. Oberbrandmeister Michael Gunkel bewarb sich als Wehrführer und stellte sich kurz vor.

Als Stellvertreter kandidierte auch in diesem Jahr der Amtsinhaber Markus Glesius.

Michael Gunkel erhielt 244 Ja-Stimmen, das waren 96,8 Prozent der Stimmen und Markus Glesius erhielt 241 Ja-Stimmen aus den Reihen der Merziger Feuerwehr.

Der neue Wehrführer Michael Gunkel bedankte sich anschließend bei den Feuerwehrleuten für das entgegen gebrachte Vertrauen. Dabei machte er deutlich, dass er sich auf die gute Zusammenarbeit mit seinen Feuerwehrkameraden freue. Gunkel wohnt in Merzig, ist 49 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er arbeitet bei der Deutschen Telekom und bezeichnet die Arbeit bei der Feuerwehr als sein größtes Hobby. Er ist seit 30 Jahren Mitglied der Feuerwehr, vorher in Trier und 2000 in Merzig.

Sein Stellvertreter Markus Glesius ist 50 Jahre jung, verheiratet und KFZ-Sachverständiger von Beruf. Er begleitet dieses Amt seit 19 Jahren und war von 1994 bis 2000 bereits stellvertretender Löschbezirksführer. Auch er bezeichnet die Feuerwehr als sein Hobby.

Der Bürgermeister und Feuerwehrchef hatte dann noch die Aufgabe, den scheidenden Wehrführer Ralf Bernardy aus seinem Amt zu verabschieden. Er bezeichnete Ralf Bernardy als eine Institution in der Merziger Feuerwehr. Er sei bereits 1971 in die Jugendwehr eingetreten und 1978 zu den Aktiven gewechselt. 1991 wurde er stellvertretender Wehrführer und war seit 2000 Wehrführer in Merzig.

Marcus Hoffeld machte deutlich, dass Ralf Bernardy bei allen Kameraden sehr gut angekommen sei und überragende Ergebnisse erzielt habe. Hoffeld bedankte sich bei dem scheidenden Wehrführer und freute sich dass dieser aber weiterhin der Feuerwehr erhalten bleibe. Seine Kameraden bedankten sich bei ihm mit minutenlangem Applaus.

Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer würdigte den scheidenden Wehrführer Ralf Bernardy und bedankte sich bei ihm für die lange Zeit in seinem Amt. Gleichzeitig begrüßte er den neuen Wehrführer Michael Gunkel in seinem neuen Amt und machte deutlich, dass er sich auf die gute Zusammenarbeit mit ihm freue.

Anschließend hatte der Kreisbrandinspekteur noch eine Überraschung im Gepäck. Die Floriansmedaille des Kreisbrandinspekteurs wird an Menschen vergeben, die selbst nicht Mitglied einer Feuerwehr sind, sich aber für die Feuerwehr in besonderer Weise eingesetzt haben.

Floriansmedaille gab‘s für Hermann Friedrich

So verlieh er an diesem Abend diese Medaille dem Chef des Ordnungsamtes, Hermann Friedrich, der auch gleichzeitig Ansprechpartner bei der Kreisstadt Merzig in Feuerwehrfragen ist.

Mit dem Dank an den Löschbezirk Schwemlingen-Weiler für die reibungslose Organisation dieser Hauptversammlung schloss der Bürgermeister Marcus Hoffeld die Versammlung.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de