Neuer Slogan: „Hier lebt das Leben“

Neujahrsempfang der Stadt St. Wendel – positive Bilanz und vieles in Planung

ST. WENDEL Berlin, Hamburg, St. Wendel – so präsentierte sich die Live-Schaltung zu den jeweiligen Public Viewings während der Fußballweltmeisterschaft den rund 30 Millionen Zuschauern. Daran erinnerte Bürgermeister Peter Klär während seiner Ansprache zum Neujahrsempfang im Saalbau.

Auch ein Neuer Slogan, mit dem die Stadt sich präsentieren will wurde vorgestellt: „Hier lebt das Leben“.

Er erinnerte weiterhin an ein aus seiner Sicht erfolgreiches Jahr der Stadt St. Wendel. So seien durch das Sonderprogramm Kanäle und Straßen rund drei Millionen Euro für 40 Baumaßnahmen in 16 Stadtteilen investiert worden. Für Kulturzentren und Schulen sind zwei Millionen Euro geflossen. „Die Sportplätze in Bliesen und Winterbach sind fertiggestellt, Gelder für Sportplätze in Remmesweiler, Hoof und Leitersweiler stehen im Haushalt bereit“, führte der Bürgermeister weiter aus.

Weit mehr als eine Million Euro seien für Ausrüstung, Ausstattung und Baumaßnahmen der Feuerwehren verausgabt worden.

Im Bereich Touristik liege die Wertschöpfung bei 18 Millionen Euro, nicht zuletzt dank des SR-Ferien-Open-Air, dem Konzert der „Fanta 4“, der Rallye-WM und des Festivals Sing-City, die mit dafür verantwortlich seien, dass die Gästezahlen auf 600000 erhöht wurden.

Für die Stadtentwicklung seien im Förderprogramm Gebäudesanierung in nur einem halben Jahr 34 Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 885000 Euro abgeschlossen worden. „Das war nur möglich, weil wir in allen Stadtteilen Sanierungsgebiete ausgewiesen haben“, so Klär.

Hinzugekommen seien 84 neue Wohneinheiten und 64 gewerbliche Vorhaben, die privat entstanden sind mit einem Volumen von 21 Millionen Euro, zog er eine positive Bilanz.

Mit verantwortlich für diese Entwicklung sei „dieser besondere Geist hier bei uns in St. Wendel, dass wir eben nicht mit dem Millimeter-Papier durch die Stadt gehen, das Haar in der Suppe suchen. So sind wir Gott sei Dank nicht“, so der Bürgermeister. „Anerkennung und Wertschätzung für eine großartige Gemeinschaftsleistung in unserer Stadt, so sind wir. Das ist St. Wendel. Darüber sollten wir uns freuen“.

Besonders auch die Sportereignisse wie Youth Soccer Cup, die Tischfußball-WM und die Rallye-WM brachten der Stadt weltweite Aufmerksamkeit. „Ein Imagefaktor, der unsere dynamische Sportstadt auszeichnet. International!“

Für 2019 stellte der Bürgermeister viele Vorhaben in Aussicht. So zum Beispiel das Projekt Boulevard Bahnhofstraße, die Standortuntersuchung der Nikolaus-Obertreis-Schule, ein neues Förderprogramm für neuen Wohnraum in den Ortskernen und der Innenstadt, die Weiterführung des Programms Straßen und Kanäle mit einem Volumen von 2,5 Millionen Euro, 1,3 Millionen Euro für Brandschutz und Feuerwehren, 650000 Euro für eine moderne Drehleiter, 2 Millionen Euro für die vier Schulen der Stadt, 1,3 Millionen Euro für Kulturzentren, Dorfgemeinschaftshäuser und Spielplätze, die Sanierung der Mehrzweckhalle in Niederlinxweiler und Wohnraum in vier Neubaugebieten. jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de