Neuer Beirat wird berufen

Generationenbeirat geht in nächste Amtszeit

FRIEDRICHSTHAL In der Stadt Friedrichsthal wurde ein Generationenbeirat eingerichtet, um eine generationenübergreifende Zusammenarbeit verschiedener Gruppierungen mit den jeweils ausgeprägten Kompetenzen und Lebenserfahrungen zu verwirklichen. Es ist damit beabsichtigt, bei allen örtlichen Angeboten und Planungen ein Mehr an Generationengerechtigkeit zu erreichen. Der bislang amtierende Generationenbeirat setzt sich zusammen aus interessierten Bürgern, dazu gehören auch Vertreter der im Stadtrat vertretenen Parteien – die selbst nicht Stadtratsmitglied sind- daneben auch Vertreter von Verbänden, Schulen und Kindergärten.

Ferner können auch z. B. der oder die Behindertenbeauftragten der Stadt Friedrichsthal als beratend im Generationenbeirat mitwirken. Eine Mitarbeiterin der Verwaltung unterstützt den Generationenbeirat in seiner Arbeit. Der Beirat arbeitet parallel zur Legislaturperiode des Stadtrates. Dementsprechend muss auch der Generationenbeirat nunmehr in eine neue Amtszeit eintreten.

Sollten Bürger Interesse an der Mitarbeit haben, so genügt eine entsprechende Mitteilung an die Verwaltung unter Tel. (0 68 97) 85 68-105 (Daniela Motsch) – per Mail motsch@friedrichsthal.de.

Der neue Stadtrat wird sich Anfang Juli mit der Besetzung befassen und die Mitglieder des Generationenbeirates offiziell berufen. Danach wird der Beirat vom Bürgermeister zu seiner konstituierenden Sitzung – voraussichtlich nach den Sommerferien- eingeladen.

Der Generationenbeirat wird auf dem bereits erfolgreich eingeschlagenen Weg weiter vorangehen und so z. B. die Projekte „Die Essbare Stadt“, sowie „Soziale Teilhabe für ältere Mitbürger“ weiter vorantreiben. Für Fragen und Anregungen steht die Verwaltung gerne zur Verfügung. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de