Naturerlebnisse & grüne Angebote

Neues Magazin „Nationale Naturlandschaften im Saarland“ vorgestellt

SAARPFALZ-KREIS Im Garten der Orangerie Blieskastel stellten Umweltminister Reinhold Jost, Bürgermeister Bernd Hertzler als Hausherr und die Landräte Theophil Gallo (Saarpfalz) sowie Udo Recktenwald (St. Wendel) das neue Magazin „Nationale Naturlandschaften im Saarland“ vor.

„Die wenigsten wissen, dass das Saarland mit dem Biosphärenreservat Bliesgau sowie den saarländischen Teilen des Naturparks Saar-Hunsrück und des Nationalparks Hunsrück-Hochwald über Gebiete verfügt, die 60 Prozent, das sind 1500 Quadratkilometer, der Landesfläche umfassen“, hielt der Umweltminister fest. „Neben naturnahen Landschaften bieten diese jede Menge Naturerlebnisse und grüne Angebote der Premiumklasse.“

Lob gab es für die Autorin Anika Meyer, die eine aufwendig recherchierte Serie von Reportagen zu den drei Schutzgebieten im Sonah-Magazin veröffentlichte, das Umweltministerium stellte daraus ein eigenständiges Magazin zusammen. „Dabei wurden neue Bilder und Inhalte ergänzt und auch auf den Gestaltungsbaukasten der Dachorganisation Nationale Naturlandschaften zurückgegriffen“, so Jost.

Identität stiften

Mit dem neuen Magazin solle natürlich Werbung für den Naturschatz gemacht werden. „Doch wir wollen daneben den Saarländern auch zeigen, in welch toller Landschaftskulisse wir beheimatet sind. Diese Publikation soll Identität stiften, soll dazu anregen, den Schutzgebietscharakter weiter Landesteile als Ansporn für die Gestaltung des eigenen Umfeldes zu verstehen“, hob Reinhold Jost hervor.

Das reich bebilderte und informative Magazin erzähle Überraschendes und Wissenswertes zu den landschaftlichen und biologischen Besonderheiten, es biete Ausflugstipps und halte Rezepte für regionaltypische Spezialitäten bereit, auch Menschen aus den Gebieten kämen zu Wort. „In diesem Magazin ist für jeden etwas dabei, es macht Lust darauf, unsere nationalen Naturlandschaften zu erkunden“, sagte der Minister.

Mit der Dachmarke der nationalen Naturlandschaften verfolge das Umweltministerium den Aufbau eines einheitlichen Erscheinungsbildes der Großschutzgebiete im Sinne eines Bündnisses für Natur und Mensch, schaffe einen Wiedererkennungswert etwa durch einheitliche Logos und das gemeinsame Layout von Broschüren und Kommunikationsmitteln. Wie Landrat Theophil Gallo betonte, habe die Biosphärenregion Bliesgau einen großen Sprung nach vorne getan. Ein besonderer Dank galt Holger Zeck, Gerhard Mörsch und Pia Schramm an der Spitze des Biosphärenzweckverbandes, dessen Verbandsvorsteher Gallo ist.

Landrat Udo Recktenwald stellte die 300 Dörfer und die 23 Verbandsgemeinden im Naturpark Saar-Hunsrück als Aushängeschild heraus. „Wir können auf unseren Naturschutz und die Perlen der Natur stolz sein. Das habe ich bei meinen Wanderungen selbst feststellen dürfen“, so Recktenwald.

Das 62 Seiten starke Magazin „Nationale Naturlandschaften“ im Saarland“ ist ab sofort kostenlos bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen und dem Biosphärenzweckverband in Blieskastel erhältlich. hh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de