Nachwuchs im Kulturpark

Störche und Schwäne sind Eltern geworden

REINHEIM Auch im Corona-Jahr sorgte die Vogelwelt im Europäischen Kulturpark bislang der zeitweiligen Grenzsperrung zum Trotz für Freude bei den zuletzt wieder häufiger werdenden Parkbesuchern.

Das ansässige Storchenpaar mit neuem Nest bevorzugt offenbar wie im Vorjahr ein Nachwuchs-Quartett als „familiäres Optimum“. Auf französischer Seite ging das brütende Schwanenpaar im Jahre 2020 mit doppelter Kükenzahl – also einem Oktett – ins Rennen. „Natürliche Feinde wie Fuchs, Hecht und Greifvögel sind wohl ein Grund für die stattliche Jungschar“, vermutet Winfried Knerr. Aber ärgerlicher seien dabei eher die Verluste, die durch Angelunrat, Fischköder und den Biss von (freilaufenden) Hunden entstünden. „Mittlerweile wurde das Oktett auf ein Sextett reduziert. Es bleibt zu hoffen, dass sich im Kulturpark die Vernunft der interessanten Vogelfauna gegenüber durchsetzen wird“, so Knerr.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de