Nacht der Lichter hat eine lange Tradition

Dienstags sind die Proben des jedes Mal neu sich formierenden Projektchors.

ZWEIBRÜCKEN Von der diesjährigen Fahrt im Sommer ins französische Taizé hat die Zweibrücker Gruppe rund um das Pfarrehepaar Heike und Günter Sifft wieder einige neue Lieder mitgebracht. Alte und neue dieser typischen Gesänge werden nun mit einem Projektchor in Zweibrücken umgesetzt.

Geleitet wird er von Heike Sifft am Klavier. Eingebracht werden diese Gesänge dann bei der ökumenischen Taizé-Andacht der Protestantischen Kirchengemeinde Zweibrücken-Mitte und des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Südwestpfalz als „Nacht der Lichter“ am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr in der Alexanderskirche Zweibrücken.

Eine Stunde lang werden bei den Chorproben die Taizé-Lieder mehrstimmig gemeinsam geübt. Jeder, der Freude an der Gemeinschaft und am Gesang hat, ist herzlich eingeladen. „Es werden keine Voraussetzungen geknüpft, weder an Chorerfahrung noch an Notenlesen“, weiß Heike Sifft um etliche begeisterte Taizé-Sänger, die weder über das eine noch über das andere verfügen.

Probentermine sind immer Dienstag, 22. Oktober, 29. Oktober und 5. November, jeweils um 18.30 Uhr in der Karlskirche. Weiter Informationen bei Pfarrer Günter Sifft, Tel. (06332) 981198.cvw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de