Nachbarschaftshilfebogen

Quartiersmanagement per Telefon/ E-Mail erreichbar

ZWEIBRÜCKEN In enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung Zweibrücken werden alle Termine und Sprechstunden der „Sozialen Stadt“ in Zweibrücken bis auf Weiteres abgesagt. Das Quartiersmanagement stellt die Arbeit jedoch nicht ein. Anfragen von Bürgern können weiterhin per Telefon zu den üblichen Sprechstunden oder per E-Mail bearbeitet werden.

Das Quartiersmanagement möchte dabei helfen, das soziale Miteinander im Quartier zu stärken. Einige Bürger benötigen Hilfe bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben. Auf der anderen Seite gibt es eine große Zahl an Menschen, die ihre Hilfe anbieten wollen und können. Um Hilfebedürftige und Helfer auf lokaler Ebene zusammenzubringen, stellt das Quartiersmanagement einen „Nachbarschaftshilfebogen“ zur Verfügung. Dieser kann ausgedruckt und im eigenen Hausflur angebracht werden. Auf diesem Bogen können sich diejenigen eintragen, die für ihre Nachbarschaft ihre Hilfe anbieten. Der Bogen findet sich auf der Facebookseite der „Sozialen Stadt – Quartiersmanagement Zweibrücken“ oder auf der Internetseite der Gewobau Zweibrücken unter gewobau-zw.de.

Neben den tagesaktuellen Themen widmet sich das Quartiersmanagement weiterhin auch der Entwicklung und Aufwertung der beiden Quartiere der „Sozialen Stadt“.

Kontakt:

Soziale Stadt Zweibrücken “entlang des Hornbachs/Breitwiesen”, Quartiersmanagement Yvonn Weber, E-Mail yvonn.weber@stadtberatung.info, Fabian Braun, E-Mail fabian.braun@stadtberatung.info, Tel. (06332) 871609;

Soziale Stadt Zweibrücken “an der Steinhauser Straße”, Quartiersmanagement Kim Siewert, E-Mail qm-zw2@stadtberatung.info, Yvonn Weber, E-Mail yvonn.weber@stadtberatung.info, Tel. (06332) 871615. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de