Mussik, Gesòng, Gedichter uff Pittlinger Platt

Weihnachtliches Vereinsjubiläum des Zitherverein 1894 im Kloster Heilig Kreuz

PÜTTLINGEN Mt Weihnachtsklängen der besonderen Art feiert der Zitherverein 1894 Püttlingen sein 125-jähriges Bestehen: Der Verein unter der Leitung von Hans-Dieter Speicher lädt für Freitag, 13. Dezember, 18 Uhr, zur „Chrischtdaachsmelodie“ ins Kloster Heilig Kreuz ein. Mitwirkende sind Friedrich Ebert und Dreigesang.

Die Besucher dürfen sich freuen auf „Mussik, Gesòng unn Gedichter uff Pittlinger Platt“.

Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernimmt Bürgermeisterin Denise Klein. Der Eintritt ist frei.

Diese einzigartige Kooperation präsentiert den Gästen Lieder und Gedichte in heimischen Klängen, die die Gäste durch weihnachtliche Texte und musikalische Einlagen auf die besinnliche Zeit einstimmt.

Die Idee zu einem Konzert des Zithervereins in Püttlinger Mundart stammt bon Bürgermeister a.D. Rudolf Müller. Für die Umsetzung der Texte konnte Rudolf Müller den Mundartautor Friedrich Ebert gewinnen.

Ebert hat zahlreiche Publikationen zur Püttlinger Mundart und Produktionen mit dem Saarländischen Rundfunk realisiert.

Zusammen mit dem Zitherverein und dem Chor Dreigesang begleitet Ebert die Gäste durch die Geschichte Püttlingens und zeigt dabei sogar Brücken zu alpenländischen Wurzeln auf.

Verdeutlicht werden diese durch eigens komponierte Lieder des Münchner Komponisten Bernhard Lederer, mit dem Ebert eng zusammenarbeitet.

Der Zitherverein 1894 Püttlingen kann bei dem Konzert auf eine lange Geschichte zurückblicken. Aktuell ist er mit sechs Zithern, einer Gitarre und einer Violine besetzt.

Mit seinen gut besuchten Konzerten feiert der Verein auch nach 125 Jahren große Erfolge und lädt gerne in unterschiedlichsten Kooperationen zu stimmungsvollen Konzerten ein, unter anderem in die Martinskirche oder die Liebfrauenkirche. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de